Ueber eine neue Hydroxylirungsmethode in der Anthrachinonreihe

L. Wacker
1896 Journal f�r Praktische Chemie  
Mittheilung a m dem chemischen Laboratorium desselben in Munchen.) Anthrachinon und Derivate desselben , welche schon E ydroxylgruppen im Molekiile enthalten, lassen sich durch Einwirkung von Persulfaten in schwefelsaurer Losung hydroxyliren. Die hydroxylreichen Verbindungen bilden sich dabei immer in Form ihrer Schwefelsaureester, welche durch ihre Wasserloslichkeit charakterisirt sind und sich durch Erhitzen mit massig concentrirter Schwefelsaure in die Polyoxyanthrachinone umwandeln lassen.
more » ... umwandeln lassen. Die Bildung der hydroxylreichen Oxyanthrachinone (violetten bis blauen Farbstoffe) ist somit davon abhangig, ob die Schwefelsliure in der Lage ist, Substitutionswirkungen auszuiiben. 1st diese Mijglichkeit nicht vorhanden, so bilden sich selbst bei Anwendung eines Ueberschusses an Persulfat keine violetten Farbstoffe oder Cyanine. Dem zufolge erhalt man bei Anwendung von Schwefelsaure von etwa 66O BB oder von schwachrauchender Saure bei sehr niedriger Temperatur lediglich niedrig hydroxylirte Parbstoffe. Aus der folgenden tabellarischen Uebersicht ist die hervorragende Rolle der Saureconcentration und Temperatur klar ersichtlich.
doi:10.1002/prac.18960540104 fatcat:ijqmzaumtzb7tpvratxlppizzq