VI. Das sogenannte Rheingauer Landrecht

Herbert Meyer
1903 Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte Germanistische Abteilung  
in Breslau. Yor Jahren hat Brunner in dieser Zeitschrift 1 ) auf die überraschende Tatsache hingewiesen, daß die von Bodmann unter dem Namen Rheingauer Landrecht veröffentlichte 2 ) Rechtsquelle, die ihrer Bedeutung entsprechend von Juristen und Philologen viel benutzt worden ist, in ihrem ersten Teil fast wörtlich aus dem Drenter Landrecht von 1412 entlehnt ist, während der zweite Teil aus holländischen Rechtssätzen unbekannter Herkunft bestehe. Wie aber diese auffällige Aufnahme
more » ... nahme niederdeutschen Rechtes in ein süddeutsches Landrecht vor sich gegangen sei, das hält Brunner 3 ) auch heute noch für unaufgeklärt. Er und mit ihm Schröder 4 ) neigen zu der Annahme, daß das Rheingauer Landrecht nicht eine Kompilation aus verschiedenen holländischen Rechtsquellen sei, sondern daß es zurückgehe auf eine einheitliche, höchst wertvolle südholländische Rechtsquelle, die uns unbekannt geblieben sei. Beziehungen zwischen dem Stift Utrecht, zu dem Drente gehörte, und dem Erzbistum Mainz würden es dann erklärlich machen, daß eine Handschrift jenes Rechtsdenkmals nach dem Rhein-») III 1882, S. 87 ff. -2 ) Rheingauische Alterthümer 1819, S. 624 ff. Es ist nicht zu verwechseln mit dem -zweifellos echten -Weistum des Rheingaues aus dem 14. Jh., das gleichfalls Bodmann in den Rhg. Alterth. teilweise publiziert hat und das am besten von Sauer in den Annalen des Ver. f. Nassauische Altertumsk. XIX 1886, S. 33 ff., herausgegeben worden ist; vgl. Brunner, Deutsche Litt.-Ztg. XV 1894, Sp. 406 Anm. -») Grundzüge d. d. R.-G. 2 1903, S. 109. -4 ) Lehrbuch d. D. R.-G. * 1902, S. 675. Brought to you by | Nanyang Technological University Authenticated Download Date | 6/20/15 6:59 PM ') Brunner Ztschr. III 101. -2 ) Yereeniging tot uitg. der bronnen (Utrecht), Verslagen en mededeel. No. III, 's Gravenhage 1882, p. 180. -3 ) Codex dipl. Nassoicus I, 1, 1886, S. XX; ihm genügen Brunners Nachweise, das Ldr. für Bodmanns eigenes Elaborat zu halten. Brunners Gegengründe widerlegt er nicht. -4 ) Werken der vereeniging etc. I 17, 1894, p. 20s. -6 ) Weisthümer I 539ff. -«) Deutsche Litt.-Ztg. XY 1894, Sp. 406. Brought to you by |
doi:10.7767/zrgga.1903.24.1.309 fatcat:a6yf4woscvbqzhqh4ha7zzezu4