Vorwort [chapter]

1899 Über einige Namen von Bergen, Thälern, Weilern, Weiden und Hütten in der Umgebung von Madonna di Campiglio  
Wer auch nur wenige Tage in dem mit landschaftlichen Schönheiten reich gesegneten, zwischen der Presanellaund Brentagruppe sich hinziehenden Hochthal weilt, auf dem Madonna di Campiglio liegt, dem werden nicht durch das Auge allein überraschende Eindrücke zugeführt. Denn neben der wechselnden Fülle lieblicher und grossartiger Naturbilder, die sich auf seinen Ausflügen in ungeahntem Reiz vor ihm entfalten, hört er Namen von Bergen und Fluren, die auch sein Ohr eigenartig berühren. Mag er mit der
more » ... italienischen Sprache, die das Verständigungsmittel mit dem eingeborenen Führer bildet, auch vertraut sein, er wird bald gewahr werden, dass diese Kenntnis allein nicht ausreicht, alle jene Namen zu verstehen, so italienisch die meisten klingen mögen. Ebenso ist es mir ergangen, und an jedem Tage meines viermaligen, je sechswöchentlichen Aufenthaltes daselbst (in den Herbstmonaten der Jahre 1891 bis 1893 und 1895) wurde mein Verlangen dringender, das Verständnis wenigstens einiger Namen zu erschliessen, die von der Wirkung der Zeit oder anderer Umstände nicht ganz unkenntlich gemacht worden sind.
doi:10.1515/9783112463062-001 fatcat:tgvglqy6ajhovcpciq67xsgek4