Notizen: N-Dimethylmethioninol — eine Substanz mit Camembert-Aroma

Th. Eckert, A. Knieps, H. Hoffmann
1964 Zeitschrift für Naturforschung. B, A journal of chemical sciences  
NOTIZEN durch Vergleich des IR-Spektrums einer vom Diphe nyl befreiten Hexanlösung mit der Lösung einer nach der reduzierenden F riedel-Crafts -Me thode hergestellten Probe 3, 3. durch die Farbreaktion mit Chloranil 4. Die Abtrennung des Bis-diphenylchrom (0 ) vom schwarzen Bodenkörper vor der Hydrolyse erklärt den Befund von Z e iss und H e r w ig , daß bei der Deuterolyse des Reaktionsproduktes von ätherischem Phenylmagnesiumbromid und CrCl3 im Bis-diphenylchrom kein Deuterium zu finden ist,
more » ... a dieses schon vor der Deu terolyse entsteht 5. Im Gegensatz zu Z e is s, H e r w ig und T s u t s u i 1' 6, die als Hauptprodukte des Überganges vom Triphenylchrom in die Aromatenkomplexe neben Spuren Bis-di phenylchrom nur Dibenzolchrom und Benzoldiphenylchrom im Molverhältnis 1 : 1 angeben, haben wir unter unseren Bedingungen gefunden, daß das Bis-diphenyl chrom (0 ) in Ausbeuten von über 10% der eingesetzten Chrommenge entsteht. Erst bei der Hydrolyse des verbleibenden pyropho ren schwarzen Rückstandes entstehen Dibenzolchrom(O), Benzol-diphenylchrom ( 0 ) , Chromhydroxid, Wasserstoff und Benzol. Der Wasserstoff, der durch die qualitative Molybdänblaureaktion und durch quantitative Bestim mung in der Dennis-Pipette als solcher erkannt wurde, entstammt einem noch nicht aufgeklärten Redoxvorgang, da bei der Deuterolyse praktisch reines D2 entsteht (Isotopenhäufigkeit 93% D*). Das Benzol wurde im ätherischen Extrakt des Hydrolysates IR-spektroskopisch durch das Auftreten der intensivsten Bande bei 677 cm-1 nachgewiesen. Quantitative Untersuchungen dieser Befunde sind im Gange.
doi:10.1515/znb-1964-1123 fatcat:5wgznizjlrdztaf2mvqocvdfpq