Therapeutische Neuigkeiten

1903 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Therapeutische Neuigkeiten. Marcinowski kommt in einer ausführlichen Studie über EukaTh B. zu folgenden Schlussbetrachtungen: Das Eukamn B. zeigt nicht die örtlich reizenden Eigenschaften des e-EukaTn, welches letztere trotz seiner vielfach anerkannten Eigenschaften fast ganz verlassen worden ist. Die Lösungen von Eukaïn B. müssen jedoch, um den genannten Fehler zu vermeiden, von annähernd isotonischer Conzentration im Vergleich zu den Körpersäften sein und blutwarm verabreicht werden. Man
more » ... cht dieses durch Zusatz von Chiornatrium, und zwar 0,6 % für stärkere, 0,8 % für schwächere Lösungen. Die Injektion in nicht entzündetes Gewebe schmerzt nicht. Das Mittel bat für die Augenheilkunde bedeutende Vorzüge vor dem Cocaïn, da es weder die Weite der Pupille verändert, noch die Akkommodation oder die Reaktion auf Lichteinfall beeinflusst, ferner den Tonus des Augapfels kaum merklich herabsetzt; die Hornhaut bleibt intakt. Die gefässlahmende Nachwirkung des Cocaïns und die gefürchteten Nachblutungen scheinen durch Eukaïn B. vermeidbar. Als Nebenwirkung ruft es eine unbedeutende Gefäss-
doi:10.1055/s-0028-1138278 fatcat:vzgdb5ygezeovn5zviawoyvb7u