Kardiale Bildgebung in einem offenen 1,0 Tesla-Magnetresonanztomographen und Vergleich mit einem konventionellen 1,5 Tesla Tunnelsystem [thesis]

Mareile Harenberg, Universitätsbibliothek Der FU Berlin
2020
Zusammenfassung (Deutsch) Einleitung: Die kardiale Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) im geschlossenen System (Tunnel-MRT) gilt als Referenzstandard für die Funktionsanalyse des Herzens. Nachteile der Bildgebung gelten besonders für klaustrophobische und sehr adipöse Patienten. Durch die Entwicklung neuer, offener Hochfeldsysteme ab 1,0 T haben sich die technischen Voraussetzungen für die kardiovaskuläre Bildgebung in der offenen MRT deutlich verbessert. Ziel der vorliegenden, retrospektiv
more » ... retrospektiv angelegten Arbeit ist der Vergleich von quantitativ erhobenen Bilddaten sowie der Bildqualität durch unabhängige Untersucher im herkömmlichen Tunnelsystem bei 1,5 Tesla im Vergleich zur offenen MRT bei 1,0 Tesla. Methodik: Es wurden 33 normalgewichtige Personen (Alter 20 bis 65 Jahre, 20 Männer, 13 Frauen) in die Studie eingeschlossen, davon hatten 6 eine bekannte koronare Herzkrankheit und 3 eine bioptisch gesicherte Myokarditis. Die Patienten waren in einem Signa 1,5 T TwinSpeed MRT mit Excite-Technologie der Firma General Electric (GE Healthcare Technologies, Milwaukee, WI, USA) und einem 1,0 T Panorama open MRT mit SofTone Software (Philips Medical Systems, Best, Niederlande) untersucht worden. Das Arbeitsprotokoll war für beide Geräte identisch und umfasste SSFP-Sequenzen, zu denen die 2D-FIESTA beim 1,5 T und die 2D-BTFE-Sequenzen beim offenen MRT gehörten, sowie T1- und T2-gewichtete FSE-Sequenzen mit Double-Inversion-Recovery-Technik (Black Blood) und bei 21 der 33 Patienten Triple-Inversion-Recovery-Sequenzen nach Gabe von Kontrastmittel (n = 21). Ergebnisse: Die quantitativen Ergebnisse zeigen abgesehen von den T2-gewichteten Sequenzen keine signifikanten Unterschiede in der Bildgebung bei 1,0 T im offenen System im Vergleich zum 1,5 T im Tunnelsystem. Das SNR ist im Mittel aufgrund der verminderten Feldstärke im offenen System bei allen eingesetzten Sequenzen außer der STIR-Sequenz niedriger, es nimmt jedoch nicht linear zur Abnahme der Feldstärke ab. Die Ergebnisse der Untersucher zur Gesamtqualität der Bildgebung mi [...]
doi:10.17169/refubium-27922 fatcat:kuq6hewwdnefhhrrxfuoel5ny4