Natriummetasilikat-enneahydrat, ein gut definiertes, kristallisiertes Natriumsilikat

K. A. Vestebberg
1914 Zeitschrift f�r anorganische Chemie  
In seinem Handbuch der anorg. Chemie sagt ABEGG uber Natriumsilikate: "Es sind eine game Reihe von Hydraten beschrieben, aber nicht genugend sichergestellt((. Dm noch in diesem Jahre HuBert MOREY in dieser Zeitschrift von demselben Gegenstand: "Bisher ist aus wiisserigen Losungen noch kein gut definiertes kristallisiertes Silikat von Kalium oder Natrium dargestellt worden'(. Demgegenuber will ich im folgenden zeigen, daB das von mir vor einigen Jahren untersuchte, sehr gut kristallisierende
more » ... istallisierende Salz, Na,SiO, + 9H,O, allen Anforderungen an eine gut definierte Verbin dung en tspricht., Schon im Jahre 1835 beschreibt G. FRITZSCHE~ ein kristallisiertes Natriumsilikat, das nach seinen Analysen 9 H,O zu enthalten schien. Er erhielt dieses Salz, als er in einer konzentrierten Natronlauge so vie1 Kieselerde aufloste, "ah die Lauge Natriumoxyd enthielt" (SiO, = 60.3 entspricht Na,O = 62). Nach einigen Tagen erstarrte die Losung zu einer kristallinischen Masse. Einige gut ausgebildete Kristalle wurden zerrieben und nach Auspressen zwischen Filtrierpapier analysiert (vgl. unten bei Annlysen). Eine durch NORDENSKIOLD ausgefuhrte Messung ergab, daB die Kristalle rhombisch waren, mit dem Achsenverhaltnis a : b : c = 1 : 2.960 : 2.039. Zufiilligerweise erhielt FBITZSCHF, einmal auch ein Salz mit 6H,O (gef. 47.0°/" ber. 46.92O/, H,O) in t r i k l i n e n Kristallen. Die Bildungsbedingungen dies e s Salzes konnte FRITZSCHE nicht angeben. Es gilt daher von diesem wie von anderen Hydraten mit 5,7 oder 2. anorg. Chem. 86, 306. Eine vorlaufige Mitteilung meiner Untersuchung, die von Herrn MOREY zitiert wird, ist gelegentlich des VIII. internationalen Kongresses fur angewandte Chemie verSffentlicht worden. FRITZSCHE, Pogg. Ann. 43, 135.
doi:10.1002/zaac.19140880126 fatcat:5hz4pqieifeopcjanrumqxjxlq