Über die psychischen Störungen bei der Encephalitis epidemica des Jahres 1920

Ludwig Dimitz, Paul Schildor
1921 Zeitschrift für die gesamte Neurologie und Psychiatrie  
Die bisherigen Mitteilungen fiber die E eephalitis epidemica des Jahres 1920 haben sich mit den psychischen StSrungen nicht eingehender beschi~ftigt. Da~ delirante Bilder h~ufig sind, wird in allen Publikationen betont, es werden auch einige Krankengesehichten mitgeteilt. Versuche, die deliranten StSrungen genauer zu erfassen, liegen jedoeh in der uns zug~nglichen Literatur nicht vor. In den VerSffentlichungen wird auch von andersartigen psychischen StSrungen beriehtet, ohne da6 jedoch eine
more » ... da6 jedoch eine grfindliche Analyse bisher erfolgt w~rel). Im folgenden wird auf Grund eines Materiales von etwa 100 Fi~llen ein Gesamtbild der psychischen StSrungen bei der E ~cephalitisepidemie entworfen, welche in den ersten Wintermonaten des Jahres 1920 einsetzte. Wir haben das Material an der psychiatrischen Universiti~tsklinik Wien g ~vonnen. Uber die Epidemie selbst sind die Arbeiten von Dimitz='), G e r s t m a n n ~) und E c o n o m o 4) zu vergleichen. Wir beginnen mit einigen Krankengeschichten schwerer Delirien. F a l l 1. We., Marie, 16 Jahre, aufgenommen 24. I. 1920. Seit l0 Tagen krank, Bewegungsdrang, anfallsweise Kr~mpfe, Irresprechen. Aus kinderreicher Familie stammend, war bei der Tante, die sie sehlecht behandelte. Bei der Aufnahme ist Pat. orientiert, h~lt smh fur wahnsinnig. Die Tante habe ihr gesagt, sie habe Geld gestohlen, damiber habe sie sich sehr gekrankt. Gestern sei sie im Kino gewesen, dort sei Herr Bandler yon der Volksoper gewesen.
doi:10.1007/bf02892234 fatcat:enuo6z3jnzb3tine3hpuxsxigq