Synthese, Charakterisierung und Eigenschaften von Oktaaza- und Tetraazamakrozyklen [article]

Katharina-Maria Kuse, Technische Universität Berlin, Technische Universität Berlin, Herbert Schumann
2007
Synthese, Charakterisierung und Eigenschaften von Oktaaza- und Tetraazamakrozyklen In dieser Arbeit wurden Wege für die Synthese von neuen Azakronenethern aufgezeigt, die als Liganden für die Komplexierung von z.B. Gadolinium dienen können, das in der Magnet-Resonanz-Tomographie vielfach Anwendung findet. Eine oktaazamakrozyklische Ligandenvorstufe, die an den Stickstoffatomen durch 4-Nitrophenylsulfonyl geschützt vorliegt konnten mit Templatunterstützung über eine [1+1]-Zyklisierung zweier
more » ... eich großer Fragmente durch Cäsiumcarbonat über eine 12-stufige Synthese dargestellt und charakterisiert werden. Dabei wurde die Verbindung 1,13-Dibenzyl-4,7,10,16,19,22-hexakis(4-nosyl)-1,4,7,10,13,16,19,22-oktaazazyklotetrakosan (20) ausgehend von Diethylentriamin und Aminoethanol gewonnen. Die Darstellung der Zwischenstufen N,N'-(4-Nosyl)-3-benzyl-3-aza-1,5-pentandiamin (4), 1-(Methansulfonyl)-3-(4-Nosyl)-5-[2(tetrahydropyran-2-yloxy)]-3-aza-pentan (14), 1,4,10,13-Tetrakis(4-nosyl)-7-benzyl-1,4,7,10,13-pentaaza-1,13-bis[2-(tetrahydro-pyran-2-yloxy)-ethyl]-tridekan (17), 1,4,10,13-Tetrakis(4-nosyl)-7-benzyl-1,4,7,10,13-pentaaza-1,13-bis[2-(hydroxy)-ethyl]-tridekan (18) wie auch 9-Benzyl-3,6,12,15-tetrakis(4-nosyl)-3,6,9,12,15-pentaazaheptadekan-1,17-diyldimethansulfonsäureester (19) wurden ebenfalls beschrieben. Die Molekülstrukturen der Verbindungen 4-Benzyldiethylentriamin-Dihydrochlorid (3∙2HCl), 4-Methyl-N,N-bis(2-(4-methylbenzensulfonamido)ethyl)benzensulfonamid (26) und 4-Benzyl-1,7-bis-(4-tosyl)-diethylentriamin (27) konnten über eine Röntgenstrukturanalyse aufgeklärt werden. Über eine [2+2]-Zyklisierung zweier gleichgroßer Fragmente (4 und 2,2'-(4-Nitrobenzenensulfonamido)bis(ethan-2,1-diyl)dimethansulfonsäureester (16)) konnte Verbindung 20 ebenfalls, wenn auch mit geringerer Ausbeute, gewonnen werden. Auf diesem Wege ließen sich auch die Bn/Ns/Ts- gemischt geschützte Verbindung 1,13-Dibenzyl-4,10,16,22-tetrakis(4-nosyl)-7,19-ditosyl-1,4,7,10,13,16,19,22-oktaazazyklotetrakosan (41) und die Bn/Ts-Verbindung 1,13- [...]
doi:10.14279/depositonce-1553 fatcat:c5wqywlervh6ng43v6yql63miq