Eine unbekannte Vorrede Melanchthons

Remigius Stölzle
1915 Archiv für Reformationsgeschichte - Archive for Reformation History  
K. Hartfelder hat seinem verdienstlichen Werke: "Philipp Melanehthon als Praeceptor Germania e " (Berlin 1889)ein chronologisches Verzeichnis der Arbeiten Melanchthons beigegeben. Er nennt es ν о 11ständiger als alle früheren, ohne aber den Anspruch auf wünschenswerte Vollständigkeit zu erheben 2 ). Hartf e 1 d e r verzeichnet auch Widmungsbriefe, Vorreden, deren Melanehthon eine große Anzahl zu Schriften anderer geschrieben, weil dieselben wertvolle Aufschlüsse über seine literarischen und
more » ... terarischen und wissenschaftlichen Beziehungen geben und gewiß anzunehmen sei, daß er die Manuskripte der meisten von ihm empfohlenen Bücher auch gelesen habe 3 ). Unter den Schriften Melanchthons aus dem Jahr 1550 ist nun bei Hartfelder nicht verzeichnet eine Vorrede, die Ρh. Melanehthon 1550 zu Georg Lauterbecks deutscher Erziehungslehre schrieb. Es ist daher wohl anzunehmen, daß sie so unbekannt sei, wie bisher Georg Lauterbecks Pädagogik. Lauterbeck, der, aus Sünching bei Stadtamhof in Bayern (Singinga) gebürtig, in Leipzig Jura studierte, als Schulmeister, dann als Mansfeldischer Kanzler und Kulmbachscher Rat wirkte und 1578 starb, ist bekannt als Verfasser eines öfter aufgelegten Regentenbuches, einer Art Filrstenspiegel. So gut wie unbekannt ist aber, daß er auch eine Erziehungslehre schrieb, die Α bis Q m , d. i. 123 folia kl. 8°, enthält und dem Grafen Hans Georg zu Mansfeld gewidmet war. Ihr Titel lautet: "Kurtze und gründliche anweil ) Monumenta Germanise Paedagogica Bd. VII S. 577 ff. ») ibid. ») ibid. 578. Brought to you by | University of Arizona Authenticated Download Date | 6/1/15 5:47 AM
doi:10.14315/arg-1915-0202 fatcat:ajybsmv6pnfwzinrz6x7dznwbe