The evaluation of hybrid pigs

DM Smith, DE Steane
1976 Genetics Selection Evolution  
stosst allerdings auf Schwierigkeiten, da die Merkmale im Blutserum wenig konstant sind. Im wesentlichen sind die Schwankungen durch das Grundfutter bedingt, wodurch z.T. Jahres. saisonale und betriebliche Unterschiede hervorgerufen werden. Die daraus entstehende Problematik wird am Beispiel mehrjahriger Untersuchungen erlautert. An 1092 Bullen wurden folgende Serumbestandteile gemessen : die Aktivität der Glutamat-Oxalacetat Transaminase (GOT), das Gesamtcholesterin, die wahre Glucose,
more » ... sches Phosphat, Calcium, Natrium und Kalium. Bei allen Mineralstoffen zeigten sich hochsignifikante jahreszeitliche Unterschiede. Bei der GOT-Aktivität, dem Gesamtcholesterin und der Glucose war dieser Effekt nicht so ausgeprägt und regional unterschiedlich. Nur bei der GOT-Aktivität und der Glucose zeigten sich auch Unterschiede zwischen den Zuchtverbänden. Die Kovariablen Alter, Gewicht und durchschnittliche Milch-und Fettleistung der Mutter waren in ihrem Einfluss auf die Metaboliten sehr unterschiedlich. Die geschätzten Heritabilitätskoeffizienten sind für : die GOT-Aktivität o,18 ; das Gesamtcholesterin o, 3 0 ; die Glucose o,26 ; anorg. Phosphat o ; Calcium 0 , 33 ; Natrium 0 , 12 ; und Kalium o. Die phänotypischen Korrelationen zwischen den Serumwerten waren unbedeutend. Bei (GOT zu Cholesterin, GOT zu Glucose und Cholesterin zu Calcium wurden genetische Korrelationen in der Grössenordnung von 0 , 4 geschätzt. Dabei war jedoch der Standard fehler sehr hoch, so dass keine eindeutige Beziehung angenommen werden kann.
doi:10.1186/1297-9686-8-2-296c fatcat:yodk474yz5enfcmsqo5fuyqzqe