DIE BEKÄMPFUNG DER KETZEREI IX DEUTSCHLAND DURCH DIE PÄPSTE BIS ZUM LATERANKONZIL VON 1215

Paul Braun
1911 Archiv für Kulturgeschichte  
Das XIII. Jahrhundert ist in kirchlicher Beziehung ein Jahrhunderl der größten Gegensätze. Einerseits stand die Kirche mächtiger und glänzender als je zuvor da, dank vor allem den regen Bemühungen des gewaltigen Innocenz III., der mit seiner keine Hindernisse kennenden Energie für Theokratie und Hierarchie eintrat. Andrerseits aber erlebte dieses Jahrhundert, das den Gläubigen zwei neue Heilige von der größten Bedeutung, den hl. Franziskus von Assisi (4. Okt.) und die hl. Elisabeth, Landgräfin
more » ... sabeth, Landgräfin von Thüringen (19. Nov.), schenkte, das die beiden Bettelorden der Franziskaner und Dominikaner, die gefügigsten Werkzeuge in der Hand der Päpste, hervorbrachte, eine mächtige Opposition gegen die Kirche, die schon im XII. Jahrhundert, weit mehr aber noch jetzt eine gewaltige Gefahr für sie zu werden drohte, wenn sie nicht Mittel und Wege fand, ihr energisch entgegenzutreten und sie erfolgreich zu bekämpfen. Diese Gefahr bildeten die zahlreichen Häresien des XII. und XIII. Jahrhunderts, die allerorten ihr Haupt erhoben und alle, so abweichend sie auch in einzelnen Lehrpunkten voneinander sein mochten, in derЛ'^егwerfung der römischen Kirche und des Papsttums übereinstimmten. ') Von der größten Bedeutung war vor allem die katharische Bewegung, die sich von Italien aus nach Südfrankreich verbreitete, wo sie einen Mittelpunkt in der Provence, in Albi im Gebiet des Grafen Raimund VI. von Toulouse fand. Von dort aus schlugen ihre Wellen auch nach dem be-') Deswegen werden die Ketzer schon von Innocenz III. 1199 (Inno· centii III. Romani pontificis Reg. lib. II ep. 1 in: Migne, Patrologiae cursus completus. Series lat. 214 col. 537) und auf dem Laterankonzil 1215 ,^Mansi J. D., Sacrorum conciliorum nova et amplissima collectio XXII col. 986 , dann vom Pass. Anon. (= Reineri ordin. Praedicat. contra Waldenses hae reticos liber ed. J. Gretser in; Max. Bibl. vet. patr. et antiqu. scriptor. eccles. XXV p. 261) und Gregor IX. 1231 in Böhmer J. F., Acta imperii selecta p. 666 = Auvray L., Les registres de Grégoire IX. Nr. 539, aïs facies quidem habentes diversas, sed caudas ad invicem colligatas bezeichnet; vgl. dazu die Erklärung bei Humbertus de Romanis in: Max. Bibl. vet. patr. et antiqu. scriptor. eccles. XXV p. 556: significantur haeretici Jud.XV. per vulpes Samsonis, quae caudas habebant colligatas, sed facies diversas, quia haeretici licet in se sint diversi, tamen omnes sunt alligati in intentione destruendi ecclesiam.
doi:10.7788/akg-1911-0404 fatcat:r6exzotupvbrzjdk4wyj4zbkh4