Literaturberichte

Leitgeb, R., V. v. Borbás, Moritz Příhoda, J. L. H.
1883 Plant Systematics and Evolution  
Leipzig, bei Arthur Felix, t883. ~02 Seiten mit 13 Tafeln. Vorliogendes Work dos auf dora Gebieto tier Mykologie rfihmlichst bokannten Vorf. bildot als ffinftes Heft die Fortsetzung soinor ,Untersuchungon fiber die Schimmolpilzo". Es bohandelt die bis nun noch so unvollsti~ndig bekannten Brandpilze. Nach einor kritischen Bosprechung der Literatur (I) geht der Vorf. auf seine oigenon Boobachtungon fiber und boschreibt fiir 23 Arton (untor dioson f~st siimmtlicho dor die gefih-chteten
more » ... chteten Brandkrankheiton unsoror Gotreidearton erzougondon Formon) die Erscheinungon der Sporenkeimung, wio or sic nach dor yon ihm mit so violem Erfolgo sohon frfihor angowendoten Methode tier kfinstlichen Cultur in Ni~hrl6snngon vorfo]gt hat. Dioson Abhandiungen (II--XXIV) scbliosst sich eine fiber Morphologie und Systematik dor Ustilagineen an (XXV), worauf oino letzte den "morphologischon Worth dor Helen" orOrternd and die dermaligen Ansi&ten fiber Hofepiize in oiner leidor etwas zu polomisch gehaltonen Xritik besprechond, den Sohluss macht. Es wtirde zu welt fiihron, yon dora ungemoin roichen Inhalto diosor Abhandlungen ein vollsti~ndigos Referat zu liefern, und Referent muss sich begnfigon, hier nur uuf einige dot wichtigston Resnltato hinzuwoisen. 1. Die Sporen vieler Brandpilze bodfirfon schon zur Einloitung der Xoimung ein nahrstoffroiches Substrat (Nahrl~sungon, --vorgl: Heft IV). In roinem Wassor keimon sio ontwodor gar nioht, odor os ontwickoln sich die Keimlinge kiimmerlieh und gohen bald z(" Grunde. 2. Mit tier Keimung tier Sporon kommt boi violon Brandpilzon die zwoito Fruchfform "in Conidien" zur Ersoheinung. Diese worden entwedor unter Ve,~mittlung einos kleinon Fruchttragors (Promvcel nnd Sporidie dot Autoren) gobildet odor entstohen ohne einon so]chert direct aus den Sporon. Bei oinigen Formen tritt aber ganzlicho Untordrackung tier Conidienfructification ein. 3. Die Conidien bositzen die F~higkeit, sich in endlosen Generationen, sei es nnter Vermittlung yon Fruchttrggern (mit odor ohno Myoel) odor dnrch directe Sprossung zu vermehren und erscboinen im letzteren Falle in :Form yon solbststgndig vegotirondon Sprosscolonien, wolcbe dnrchaus don Bildungen entsprechon, die man bisher als "Itefonpiho" odor ais "Sprosspiho" bezoichnet und als besondere Pihformen besehriebon und elassifieirt hat. 4. Boi vielen Brandpihen (Ustila~o-
doi:10.1007/bf01638741 fatcat:hjqqaemftnbk5ibyvonhehaova