Freie Vereinigung der Chirurgen Berlin's

1893 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
2. Februar. DEUTSCHE MEDICINISOHE WOCHENSOHRIFT. 111 VIII. Freie Vereinigung der Chirurgen Berlin's. Sitzung am 14. März 189g. Schluss der Discussion über den Vortrag des Herrn Sonnoiiburg: Neuere Erfahrungen bei der chirurgischen Behandlung der Perityphiitis. Herr W. Körte: Ich kann nicht vollkommen mit dem iibereiiistimmen, was Herr Collegc Sonnenburg vorgetragen hat. Ich glaube zunächst, dass die Diagnose auf Eiterung allein aus dem Fieber und der Anschwel]ung in der Ileocôcalgegencl doch
more » ... ôcalgegencl doch nicht vollkommen sicher zu stellen ist. Ich habe dazu doch zu viele Fälle gesehen, wo solche Erscheinungen unter Fieber mit den typischen Symptomen der Perityphiltis entstanden waren, und vollkommen vergingen. Ich sehe das auch jetzt noch manchmal. Wenn zufällig ein chirurgischer Assistent Aufnahme hat, nimmt er natürlich die Perityphlitiden auf meine Station auf. Da ich aber nicht sofort operire. sondern erst dann, wenn ich Eiter nachweisen kann, so erlebe ich es, dass bei Leuten, die mit 39 ° und mehr ankamen, Schüttelfrost gehabt haben und ein dickes Exsudat in der Ileocöcalgegend aufweisen, nach einiger Zeit unter Behandlung mit Opium innerlich und äusserlich, alles weg ist. Ich wundere mich, dass Herr Sonnenburg die Probepunction nicht erwähnt hat. Diese ist für mich das Entscheidende. Ich bin mit meinem inneren Col-
doi:10.1055/s-0029-1205377 fatcat:ewuub7ihhfcx5b4ii4pqkx2qd4