Mitte und Mittelmass: zwischen privilegierter Gleichheit und kompetitiver Differenz

Stefan Groth
2020 Zenodo  
Zur Mitte zu gehören ist keine Selbstverständlichkeit mehr: Es ist eine Errungenschaft, die erreicht und gehalten werden muss. Doch mit welchen Fähigkeiten? Und in Konkurrenz zu wem? Solche Fragen gehen über sozioökonomische Kennzahlen von Mittelschicht hinaus und erfordern den Blick auf die alltäglichen Aushandlungen, in denen Vorstellungen der Mitte als Differenz und Gleichheit erst hergestellt werden.
doi:10.5281/zenodo.3716156 fatcat:ox6kt2joafhnhcqgx2k7j4nyby