Verfeinerung der Nieren- und Uretersteindiagnose

Béla Mezö
1921 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Der Verdacht einer Nierensteinkrankheit wird durch Schmerzen in der Nierengegend und gleichzeitiges Blutharnen geweckt. Diese Symptome sind aber auch vielen anderen Krankheiten der Niere eigen. Die Art des Schmerzes ist nicht charakteristisch für den Stein. Abgesehen davon, daß einige Riesensteine gar keine Beschwerden verursachen, kann ein Nierenstein von ziehenden bis zu den heftigsten Schmerzen führen. Dieselben Schmerzen können aber auch auftreten infolge Wanderniere, Nierenentzündung,
more » ... renentzündung, Nierentuberkulose, Nierengeschwulst sowie Hydro-.und Pyonephrose. Ganz dasselbe gilt auch von der Nierenblutung. Für den Nierenstein ist nur die-¡etiige Blutung charakteristisch, welche nachgewiesenermaßen aufhört, wenn der Kranke liegt, und welche wiedererscheint, wenn der Kranke herumgeht. Die Steinbiutung ist meistens nur mikroskopisch nachweisbar, ausnahmsweise kann sie aber sehr hohe Grade erreichen, sogar lebensgefiihrlich werden. Da aber diese Art der Blutung auch im Bilde der Nephritis, der Nflrntuberkulose, der Wanderniere, der Pyo-und Hydronephrose
doi:10.1055/s-0028-1141073 fatcat:qpikhgklbnfsbgp52ldj534vuq