Cholelithiasis und Chologen

1911 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Um sich über den therapeutischen Wert der niedikamentösen Behandlung der Cholelithiasis klar zu werden, miiß die Genese der Gallensteine berücksichtigt werden. Es gibt zwei Kategorien von Gallensteinen. Die eine Klasse umfaßt die Bilirubinkalksteine, die als "bleibendes Dokument für abgelaufene entzündliche Prozesse ' ' anzu sehen sind ; denn das Fibrin und die organischen Beimengungen, die als Bildner des kolloidalen Steingerüstes fungieren, können nur auf dem Boden cntzündlieher Veränderungen
more » ... ieher Veränderungen entstehen. Es genügt also zur Steinbildung nicht eine Ausfiillung von kristalloiden Substanzen, sondern es muß eine Ausfällung kolloider Natur vorangehen. Anders ist es mit den reinen Formen der Cholesterinsteine, die nur in entzündungsfreier Galle entstehen. Anlaß ztir Bildung obengenannten Typus von Steinen bietet ein herabgesetztes Lösungsvermögen der Galle für Cholesterine . Ob dieses mangelhafte Lösungsvermögen in einer Sekretionsanomalie oder einer Gallenstauung seine letzte Ursache hat, ist noch nicht mit Sicherheit erwiesen. Vielleicht spielen auch beide Momente eine Rolle. Um so sicherer ist dagegen, daß bei dieser Art von Steinen die Entzündung die zweite Etappe des Gallensteinleidens darstellt, die natürlich mit ihrem Beginn auch von Einfluß für die weitere Bildung und Formung des Steines werden kann. Auf diese Weise
doi:10.1055/s-0028-1131167 fatcat:6zctaxtji5aa5jwb6poxy27pnm