II. Bericht über die holländische ophthalmologische Literatur

G.J. Schoute, W. Koster
1907 Ophthalmologica  
S c h o u t e -K o s t e r , B ericht üb er die holländische etc. 569 logentlich sogar ganz fehlen. Z. hält sie namentlich mit Rücksicht darauf, dass sie von dein gleichen Nerven innerviert werden wie der (quer gestreifte) Sphinkter, für radiäre Züge dieses Muskels. Im Gegensatz zu Levinsohn tritt Z. auf Grund eigener Beobachtungen beim Pferde dafür ein, dass die Jiruchsche Membran mit der vorderen Epithellamelle der Iris zusammengehört, dass sie also keine selbständige "Zellmembran" (dieser
more » ... membran" (dieser Ausdruck Z.s soll hier nicht in dem gewöhnlichen Sinne = Mem bran einer Zelle verstanden werden. Ref.) darstellt. Sie ist vielmehr, wie ihr Verhalten bei weiter Pupille (Kontraktion des Dilatator), wo sie sehr deutlich hervortritt, und bei enger Pupille (erschlafftem Dila tator), wo sie völlig verschwindet, zeigt, eine temporäre Bildung, deren Auftreten als eine Kontraktionserscheinung der Zellen des vorderen Blattes des Irisepithels anzusehen ist.
doi:10.1159/000291350 fatcat:hv3px6uba5hnlfcricmbcd5ixy