Inventar zur Erhebung resilienten Verhaltens im Arbeitskontext (REVERA) Aktive Verbreitung des betrieblichen Gesundheitsmanagements in die Unternehmenswelt: das Beispiel Tabakprävention Das Repertory-Grid-gestützte narrative Interview als Methode zur Analyse der Bedeutung von spirituellen Ressourcen in der Pflege Inventar zur Erhebung resilienten Verhaltens im Arbeitskontext (REVERA)

Christa Kolodej, Maria Reiter, Konrad Kallus, Zusammenfassung Abstract, Susanne Hoffmann, Verena Friedrich, Katharina Lehmann, Georg Bauer, Zusammenfassung, Dorothea Becker, Harald Stummer, Zusammenfassung (+18 others)
2013 unpublished
Beratung und Schulung zur Senkung der Krankenstände? Abstract Die Lücke schließen Konsumenten zwischen ökologischer Einstellung und nicht-ökologischem Verhalten Abstract Belastung oder Gelegenheit Eine Metaphernanalyse zur Wahrnehmung der Finanzkrise durch wirtschaftliche Laien Abstract When economists rely on fairness, too How economic experts and laypeople think about immigration policies, CO 2 emissions reduction, and military exports Robert Jacob, Fabian Christandl & Detlef Fetchenhauer
more » ... ef Fetchenhauer Zusammenfassung | Abstract Wie individuell müssen Management-Diagramme sein, um zweckmäßig zu sein? Eine empirische Untersuchung Der Artikel beschreibt die methodische Herangehensweise und die zentralen Ergebnisse einer Studie zum Wirkungsgefüge von existenziell belastenden Situationen von Pflegekräften in kirchlichen Einrichtungen und zu den Ressourcen, die ihnen bei der Bewältigung helfen, insbesondere spirituellen Ressourcen. Dabei wird das für diese Studie entwickelte Repertory-Grid-gestützte narrative Interview vorgestellt und der Nutzen dieser Methode anhand des Vorgehens und der Ergebnisse erläutert. Schlüsselwörter: Ressourcen, spirituelle Ressourcen, Pflege, Repertory-Grid-Methode The Repertory-Grid-based narrative interview as a method to analyse the meaning of spiritual resources of nursing This article describes the methodological approach and key findings of a study on the interactive system of existentially stressful situations of nursing staff working in church-run institutions and on the resources particularly spiritual resources which help to cope. Therefore the Repertory-Grid-based narrative interview which was developed for this study will be presented and the use of this method will be explained based on proceeding and results. Seite 2 von 15 Das Inventar zur Erhebung resilienten Verhaltens im Arbeitskontext (REVERA) wurde mit dem Ziel entwickelt, individuelle Facetten resilienten Verhaltens am Arbeitsplatz zu erheben und diese messbar zu machen, da Resilienz immer mehr als Schlüsselqualifikation im Arbeitsleben gesehen wird (Horx & Wenzel, 2010). In der Psychologie versteht man unter Resilienz die seelische Spannkraft, Elastizität und Strapazierfähigkeitt einer Person, die ihr hilft, kritische Situationen und Lebenskrisen ohne langfristige Beeinträchtigungen zu meistern (Rampe, 2005) sowie an ihnen zu wachsen und aus ihnen gestärkt hervorzugehen (Walsh, 1998). Die Entwicklung des Inventars erfolgte in vier Phasen. Zunächst wurden 12 Resilienzskalen auf Basis der aktuellen Literatur konzeptualisiert, zu denen im zweiten Schritt Items formuliert wurden, um einen Fragenkatalog zu erstellen. Danach wurden die mit einer Häufigkeitsskala konstruierten Items einer ExpertInnenanalyse unterzogen und aufgrund deren Bewertungen selektiert, anschließend randomisiert und in einem Fragebogen für die Vorgabe an eine Stichprobe von 132 Personen zusammengefasst. Bei der Stichprobe handelte es sich um erwachsene Personen, die in einem aufrechten Dienst-oder Arbeitsverhältnis standen bzw. selbstständig waren. Das Inventar zur Erfassung resilienten Verhaltens im Arbeitskontext wurde hinsichtlich seiner Testgütekriterien überprüft und anhand standardisierter
fatcat:kaaum5xqerf7nhyv5xnotqoxe4