Die Function des Corpus luteum

L. Fraenkel
1903 Archiv für Gynäkologie  
Definition der Theorie, ihre Entstehung. Wahrscheinlichkeitsbeweise. In drei Mittheilungen (1--3 des Literaturverzeichnisses am Ende dieser Arbeit) des Jahres 1901 babe ich fiber Experimente beriehtet, welche die bisher unbekannte Function des Corpus luteum kennen lehrten. Seitdem habe ich die Zahl der Experimente um mehr als das doppelte vermehrt. Desgleichen ist es mir inzwisehen gelungen, eine Anzahl weiterer sich anschliessender Fragen zu beantworten. Ieh unterbreite nunmehr racine
more » ... en und mein gesammtes Material der Oeffentlichkeit, well die Arbeit his zu einem gewissen Absehluss gelangt ist, und neben den theoretisehen, wichtige, praktisehe Resultate vorliegen. Die historische Entwieklung meiner Experimente ist in den er-w~hnten 3 Arbeiten niedergelegt und bedarf einer nut kurzen Recapitulation. Der verstorbene Breslauer Embryologe Gustav Born ist der alleinige rater der urspriinglichen nicht publicirten tIypothese, das Corpus luteum verum graviditatis masse nach scinem Bau und Entwicklungsgang eine Driise mit innerer Secretion sein, ausgestattet mit der Function, die Ansiedelung und Entwiekelung des befruchteten Eies im Uterus zu veranlassen. Schwerkrank ersuehte er mich, die experimentel[e Verfolgung dieser Idee zu iibernehmen. --Der Plan, nach welehem ieh die Experimente anstellte, war mein selbstst~indiges Werk. Erst l~tngere Zeit naeh dem Tode Born's waren die Experimente so weit gediehen, dass der Beweis fiir die Richtigkeit tier Theorie erbracht war. W~thrend dieser Arbeiten habe ieh erkannt, dass dem Corpus luteum eine noeh viel weitergehende Bcdeutung zukommt. Die im
doi:10.1007/bf01669987 fatcat:cvl77g6aubewpevywhfwof75n4