Neue Quellen zur Don Carlos-Frage

Viktor Bibl
1917 Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung  
Das geheime Staatsarchiv in München enthält mehrere bisher unveröffentlichte und mit einer einzigen Ausnahme auch unbekannte Berichte über Don Carlos, die wegen ihres Inhaltes, auch der Persönlichkeit des Verfassers und Empfängers, ein größeres historisches Interesse beanspruchen können und deshalb hier mitgeteilt werden sollen. Sie sind teilweise schon in meinem an dieser Stelle erschienenen Aufsatz über die Don Carlos-Frage erwähnt und verwertet worden '). Das erste Stück ist ein Schreiben
more » ... st ein Schreiben des kaiserlichen Botschafters am spanischen Hofe, Adam Freiherrn von Dietrichstein, welches er zwei Tage nach dem angeblich am 24. Juli 1568 erfolgten Ableben des Infanten an den Yizekanzlèr Maximilians II.. Dr. Johann Ulrich Zasius, richtete. Zasius sandte eine Abschrift davon an den Herzog Albrecht V. von Bayern, den er über alle wichtigen politischen Ereignisse zu benachrichtigen pflegte. Das Schreiben ist dasselbe, das sich im Auszuge im Innsbrucker Statthaltereiarchiv (Ferd. Rep. fol. (5 und 7 Schlögl 65) befindet und von Max Büdinger für seine Arbeit über Don Carlos benützt wurde 2 ). Büdinger kannte den Namen des Absenders nicht, aber er vermutete hinter dem "etwas widerwilligen, anonymen" Verfasser dieses Innsbrucker Berichtes, den er als den "unmittelbarsten und zuverlässigsten" bezeichnet, den deutschen Sekretär König Philipps IL. >) Vgl. XXXVI. Bd., S. 448 fg. s ) ,Don Carlos' Haft und Tod«, S. 268 fg. Die dort (S. 271) abgedruckte Stelle enthält einige Lesefehler. Brought to you by | University of St Andrews Scotland Authenticated Download Date | 6/15/15 6:14 PM ') Vgl. XXXVI. Bd., S. 455. s ) Vgl. Gachard, ,Don Carlos et Philippe IL«, S. 700 u. 702. Brought to you by | University of St Andrews Scotland Authenticated Download Date | 6/15/15 6:14 PM ') Wie Mouy, ,Don Carlos et Philippe II«, S. 325. ») Ganz ähnlich berichteten der päpstliche Nuntins über die ^Erleuchtung* des Infanten, der nun »ernst und klug« rede, ferner der venezianische Gesandte, der mit Genugtuung feststellte, daß Don Carlos vier Tage vor seinem Tod die "vernünftigsten und christlichsten Worte der Welt« zu sprechen anfing, so daß es scheine, Gott habe die Vernunft, die ihm im Leben gefehlt, zum Abschied im. Übermaß geschenkt. Vgl. XXXVI. Bd., S. 477. Brought to you by | University of St Andrews Scotland Authenticated Download Date | 6/15/15 6:14 PM ') Ritter im "Archiv für Sächs. Gesch.« δ, S. 343. 2 ) Goetz, »Briefe und Akten zur Geschichte des 16. Jahrh.% S. 429. 3 ) Ich hatte deshalb anfänglich an ein Mitglied der kaiserlichen Kanzlei als vermutlichen Verfasser gedacht gehabt. Vgl. XXXVI-Bd., S. 479. 4 ) Es sind die Berichte vom 22. April und 29. Juni 1564 Vgl. Koch, »Quellen
doi:10.7767/miog.1917.37.jg.256 fatcat:hq2nawlsfvhqbgpiqukjcapiza