Amerikanische Kolonialwaren und Wirtschaftspolitik in Preußen und Sachsen: Prolegomena (17./18. und frühes 19. Jahrhundert)

Michael Zeuske, Jörg Ludwig
1995 Jahrbuch für Geschichte Lateinamerikas – Anuario de Historia de America Latina  
Die Geschichte des Imports, der Verbreitung, der Weiterverarbeitung und des Verbrauchs amerikanischer Kolonialwaren in Preußen und Sachsen vom 17. bis in das frühe 19. Jahrhundert ist weitgehend unbekannt. Doch bereits eine erste Kenntnisnahme der frühen brandenburgischen Versuche, Kolonien in Westindien zu erwerben, sowie von Wirtschaft und Kultur Sachsens in dieser Zeit zeigen, wie groß die Bedeutung von Kaffee, Tabak, Zucker, Farbstoffen oder Baumwolle gewesen ist. Verläßliche Daten über die
more » ... iche Daten über die Einfuhr amerikanischer Kolonialwaren existieren zwar für Preußen seit dem 17. Jahrhundert 1 , für Sachsen 1 H. Rache], Die Handels-, Steuer-und Akzisepolitik Brandenburg-Preußen, 3 Bde. (Berlin 1911 / 22). Rachel bietet ein geschlossenes Bild zur Gesetzgebung. In diesem Rahmen finden sich auch Daten über Kolonialwaren. Die Masse der Informationen über in Preußen eingeführte Kolonialwaren allerdings ruht noch in den Archiven, wie in vorliegendem Artikel an einzelnen Punkten demonstriert wird. Verläßliche Übersichten allgemeinerer Natur bietet O. Behre, Geschickte der Statistik in Brandenburg-Preußen bis zur Gründung des Königlich-Statistischen Bureaus (Berlin 1905); über die Träger des Kolonialwarenhandels Anden sich Informationen in der materialreichen Arbeit von H.Rachel; P.Wallich, Berliner Großkaufleute und Kapitalisten, Bd.2, Die Zeit des
doi:10.7788/jbla-1995-0116 fatcat:p3guesi6unf6phaidhnbxgp3sq