Heinrich Singer, Neue Beiträge über die Dekretalensammlungen vor und nach Bernhard von Pavia

Friedrich Heyer
1913 Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte Kanonistische Abteilung  
Literatur. 615 zu charakterisieren: Der Staat betraut seine Beamten mit der Wahrnehmung anderer als unmittelbarer Staatsaufgaben, eine Rechtseinrichtung, die auch auf anderen Verwaltungsgebieten besteht (vgl. meine Ausgaben des preuß. Staates f. d. Landeskirche S. 270). Den Wunsch nach einer gründlicheren historischen Erforschung des evangelischen Kirchenrechts im 18. und 19. Jahrhundert auszusprechen erscheint mir diese Zeitschrift als der gegebene Ort, denn sie will ja nicht nur der älteren
more » ... t nur der älteren Rechtsgeschichte geschweige denn nur der Geschichte des katholischen Kirchenrechts dienen. (Das scheint, wenn es schon in der Einführung dieser Abteilung besonders hervorgehoben ist, wegen deren Bezeichnung als "kanonistischer" nicht so bekannt zu sein.) Die Besprechung des Martensschen Buches aber bietet dazu den willkommenen Anlaß, da der erste Teil seiner Arbeit zeigt, daß der Verfasser in hervorragendem Maße zum kirchenrechtshistorischen Studium befähigt und daher zur Mitarbeit in der Erfüllung der uns obliegenden Aufgaben besonders berufen ist. Möchten seiner schönen Arbeit bald andere folgen. Jena. Joh. Niedner. Heinrich Singer, Neue Beiträge über die Dekretalensammlungen vor und nach Bernhard von Pavia. Mit Benutzung der in Friedrich Maassens Nachlasse enthaltenen Yorarbeiten. [Sitzungsberichte der Kais. Akademie der Wissenschaften in Wien. Philosophisch-Historische Klasse. 171. Band, 1. Abhandlung.] Wien, in Kommission bei Alfred Holder 1913. 404 S. 8°. *) Die Bestrebungen, endlich zu einer einheitlichen Editionstechnik zu gelangeil, sollten auch auf kanonistischer Seite mehr unterstützt werden. Als Brought to you by | New York University Bobst Library Technical Services Authenticated Download Date | 7/31/15 3:11 PM ') Der von Ferdinand Schönsteiner, Die Collectio Claustroneoburgensis, Eine neu entdeckte Kanonsammlung, im Jahrbuch des Stiftes Klosterneuburg II (Wien 1909), S. 13 ff. gebotene kurze Überblick macht auf selbständigen Wert keinen Anspruch. -2 ) Ich begnüge mich hier mit einem Hinweise auf Friedberg, Kanones-Sammlungen S. 2ff., teilweise berichtigt von E. S e ekel in der Deutschen Literaturzeitung XVIII (1897), Sp. 658; daneben sieh noch Joh. Friedrich von Schulte, Die Geschichte der Quellen und Literatur des kanonischen Rechts von Gratian bis auf die Gegenwart I (Stuttgart 1875), S. 76 2 .
doi:10.7767/zrgka.1913.3.1.615 fatcat:alxvgegw7regxncbpiubkl3xpa