Über die quantitative Bestimmung des Äthers im Blute

J. W. Le Heux
1919 Hoppe-Seyler´s Zeitschrift für physiologische Chemie  
Bei einer Untersuchung über den Synergismus des Magnesiumsulfats und des Äthers, über deren Ergebnisse an anderer Stelle 1 ) berichtet worden ist, war es notwendig, aber eine Methode zu verfügen, mit der sich sehr kleine Mengen von Äther im Blute genau quantitativ bestimmen lassen. Bis jetzt war im hiesigen Institut bei derartigen Untersuchungen die von Nicloux angegebene Methode 2 ) benutzt worden, welche sich sehr gut bewährt hat. Bei den sehr kleinen Äthermengen, welche bei den
more » ... i den synergistischen Versuchen zu erwarten waren, hat Nicloux's Methode aber den Nachteil, daß der Farbenumschlag beim Titrieren sehr schwierig zu beurteilen ist, sodaß auch bei größerer Übung nicht immer genaue Resultate erhalten wurden. Es wurde deshalb versucht, dieser Schwierigkeit zu entgehen, und nach einigem Suchen kam ich zu einem Verfahren, welchem obengenannter Fehler nicht anhaftet und über welches in dieser Arbeit berichtet wird. BeiderNiclouxschen Methode wird lOccm des zu untersuchenden. Blutes in 65 ccm einer gesättigten Pikrinsäurelösung aufgefangen und der im Blute vorhandene Äther in Wasser überdestilliert. Von diesem Destillat wird nun der Äthergehalt bestimmt. Hierzu wird zu 5 ccm des Destillates 0,1 ccm einer ») Pflügers Archiv, Bd. 173.
doi:10.1515/bchm2.1919.104.4.137 fatcat:s5m7gungeba7pnmuqnz3owxdu4