Ueber Decylen C10 H20 und einige Derivate desselben

L. Grosjean
1892 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Durch trockene Destillation des Ricinusols im luftverdiinnten Raume erhalt man bekanntlich neben Oenanthol die Undecylensiiure CHa : CH . (CHa)e. COaH; diese letztere erweist sich als ein geeignetes Ausgangsrnaterial zur Darstellung von Decylen Clo Hm. Um zu dem Olefin zu gelangen, bringt man reinen, zuletzt bei 1 20° getrockneten undecylensauren Baryt (2 Th.) , innig gemengt mit pulverfiirmigem Natriurniithylat (1 Th.), in eine Retorte aus schwer schmelzbarem Glase. Man erhitzt dieselbe
more » ... tzt dieselbe vorsichtig unter einem Druck von ca. 50 mm, da mit Riicksicht auf etwaiges Entweichen des im Vacuum
doi:10.1002/cber.18920250177 fatcat:evv7iljkhvekra542hho4ko4ie