Agrargeographische Untersuchungen im Raume von Zürich : der Einfluss der Stadtausdehnung auf die Landwirtschaft

R. Wehrle
1962 Geographica Helvetica  
Zahlreiche Arbeiten der letzten Jahrzehnte haben die Ausdehnung der städtischen Siedlung und die Entwicklung ihrer zentralen Funktionen zum Thema. Im Gegensatz dazu besteht die Aufgabe der vorliegenden Arbeit darin, das Problem der Stadtaus¬ dehnung einmal von einem ganz anderen Blickpunkt aus, nämlich von der Landwirt¬ schaft her, zu betrachten. Die Untersuchung aller Reaktionen der Landwirtschaft auf das Näherrücken der städtischen Besiedlung und die dadurch hervorgerufenen Erschei¬ nungen,
more » ... Erschei¬ nungen, ist die Aufgabe, die mir mein verehrter Lehrer, Herr Prof. Dr. H. Boesch, stellte. Dazu waren Angaben über einen bestimmten Sektor der Stadt und des Kantons Zürich mit zusammen über 2000 Landwirtschaftsbetrieben nötig. Die meisten davon waren nirgends schriftlich niedergelegt, sondern mußten selbst erarbeitet werden. Durch Umfragen erhielt ich dem im Anhang beigegebenen Fragebogen entsprechende Auskünfte über rund 1300 Betriebe in der Zone des größten Stadteinflusses innerund außerhalb des eigentlichen Untersuchungsgebietes. 542 davon wurden einzeln und genauer behandelt. Zudem führte ich eigentliche «case studies» bei typischen Betrieben auf Stadtgebiet und in verschieden weit entfernten Gemeinden durch. Auch die meisten Angaben über die Bodenpolitik der Gemeinden mußten selbst zusammengetragen wer¬ den; und die genauen Bodenpreise, die in den verschiedenen Jahren an den einzelnen Orten erzielt worden sind, ließen sich nur auf Grund der Handänderungsanzeigen der Grundbuchämter ausrechnen. Lediglich für einzelne Berechnungen konnten Statistiken verwendet werden. Auch die Auswertung von Flugbildern war auf einen Teil -aller¬ dings den wichtigstendes Untersuchungsgebietes beschränkt, weil vom übrigen Ge¬ biet keine neuesten Aufnahmen existierten. Aus Gründen der Diskretion den Auskunftgebern gegenüber, muß leider auf die detaillierte Publikation der meist vertraulichen Angaben verzichtet werden, was den Verfasser dazu zwingt, sich oft in einer etwas allgemein gehaltenen Art zu äußern, obschon sich natürlich die erwähnten Tatsachen auf konkrete Fälle stützen. Dagegen können für die einzelnen Gemeinden als Ganzes zahlenmäßige Angaben aus den ver¬ schiedenen Tabellen und Karten entnommen werden. Herrn Prof. Dr. H. Boesch sei an dieser Stelle mein herzlichster Dank für sein reges Interesse am Fortgang der Arbeit und für seine zahlreichen, wertvollen Rat¬ schläge ausgesprochen, die viel zu einem raschen Erreichen des gesteckten Ziels beige¬ tragen haben. Mein Dank gilt aber auch den vielen Landwirten, Funktionären von Gemeindebehörden und anderen Fachleuten auf dem Gebiete der Landwirtschaft, die mir oft während vieler Stunden Auskünfte über ihren Hof, ihre Gemeinde oder über besondere Probleme der Landwirtschaft im Einflußbereich der Stadt Zürich erteilt haben. B. Einleitung
doi:10.5194/gh-17-1-1962 fatcat:hl4a6f3awrcg3hlazoj2uaadiy