Technische und biologische Erfahrungen mit 6061)

H. Plaut
1910 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Plant in Hamburg. Erst seit Mitte August dieses Jahres bin ich im Besitz des Arsenobenzols. Herr Geheimrat Ehrlich hat mir damals Versuchsproben auf meine Bitte zur Verfügung gestellt, um einige poliklinische Patienten, bei denen Quecksilber nicht anschlug, oder die es nicht vertrugen, im Israelitischen Krankenhaus oder hiesigen Kliniken behandeln zu können. Es ist natürlich ausgeschlossen, daß man nach so kurzer Zeit schon ein abschließendes Urteil erwarten kann. Bei einer so rezidivreichen
more » ... o rezidivreichen Krankheit wie der Syphilis sind hierzu Jahre nötig. Das einzige, über das man abschließend berichten kann, sind eigentlich nur die Mißerfolge. Und so bringt es dio Natur der Sache mit sich, daß man das Ungünstige als tatsächlich, die günstigen Erfolge aber als noch unsicher in bezug auf die Dauer erwähnen muß. Ich schicke das voraus, weil eine Beobachtung mit viel Mißerfolgen leicht den Irrtum wachrufen könnte, als hielte der Beobachter das Mittel für wertlos, wogegen ich mich entschieden verwahren möchte. Wenn man vorhat, ein neues Heilmittel auf seinen Wert zu prüfen, so muß man sich von vornherein einen bestimmten Plan machen und sich vor allem bestimmte Grenzen stecken, damit man die Uebersicht nicht verliert und seine Wirksamkei.t wenigstens nach einer Richtung hin kennen lernt. Ich hatte mir deshalb vorgenommen, eine größere Anzahl von Patienten zunächst nur mit ein e r Methode zu behandeln, die Wirkung des Mittels auf die Spirochäten zu prüfen und zu untersuchen, ob dem Serum der behandelten resp. geheilten Patienten heilende Eigenschaften innewohnen. Als Methode der Behandlung wählte ich die von Wee h selmann ausgearbeitete, die ich mir in Berlin ansah. Die Resultate dort erschienen mir so überaus glänzend, daß ich hoffen durfte, beim gleichen Vorgehen zu ähnlichen zu kommen Und in der Tat waren meine Resultate in der ersten Zeit, besonders solange ich noch das alte 606 anwandte, recht zufriedenstellend, leider kamen mit der Zeit Rezidive, und auch Schädigungen lokaler Natur häuften sich, sodaß ich seit Anfang Oktober zu anderen Methoden übergegangen bin. Die Technik der Wechselmannschen Methode ist leicht erlernbar und die Vorbereitung des Mittels nicht zu kompliziert, sodaß sie sieh, würde sie sonst frei von Nachteilen sein, sehr gut für die allgemeine Praxis eignen würde.
doi:10.1055/s-0028-1143247 fatcat:luzs7nnxibhdta6pwsdvk3dboa