Politik? Gerne, aber jugendorientiert!

Yvonne Herzig, Gainsford Amina, Ovcina Cajacob, Matthias Künzler
unpublished
Sind Jugendliche tatsächlich nicht an Politik interessiert, wie immer wieder behauptet wird? Diese Frage stand im Zentrum des interdisziplinären Projekts "Scoop-it 2.0". Ziel dieses schweizer Projekts war es, eine Online-Plattform zu bauen, die die partizipativen Möglichkeiten nutzt ... Abstract Die heutige Jugend ist unpolitisch. So zumindest lautet die weitverbreitete Meinung. Im interdisziplinären Projekt "Scoop-it 2.0" wurde untersucht, wie es tatsächlich um das Interesse der Jugendlichen
more » ... der Jugendlichen an Politik bestellt ist. Ziel des Projekts war es, neben der Gewinnung von Erkenntnissen eine Online-Plattform zu bauen, die die politische Partizipation Jugendlicher fördern und unterstützen soll. In einem ersten Projektschritt wurden über 3.000 junge Menschen aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein zu ihrem Interesse an Politik, zur Partizipation an politischen Prozessen und zur Mediennutzung in diesem Zusammenhang befragt. Um einerseits die Ergebnisse dieser quantitativen Untersuchung zu validieren, andererseits aber auch, um bestimmte Aspekte genauer zu beleuchten, wurden fünf Gruppendiskussionen durchgeführt. Die Erkenntnisse aus den Gruppendiskussionen, auf denen der Fokus dieses Beitrags liegt, stützen die Ergebnisse aus der quantitativen Befragung in grossen Teilen. Beide Projektschritte zeigen klar, dass sich die Jugendlichen sehr wohl für Politik interessieren. Die Art und Weise jedoch, wie heute versucht wird, den jungen Menschen politische Themen näherzubringen und sie im politischen Prozess zu integrieren, stösst auf wenig Gegenliebe. Will man sicherstellen, dass die Jugendlichen am politischen Leben teilnehmen, muss man sie über die ihnen vertrauten Medien ansprechen, und zwar in einer Sprache, die sie verstehen. The young people of today are not political. This is a widely held opinion. The interdisciplinary project "Scoop-it 2.0" tried to survey the actual interest of the youth in politics. As well as the research on their interest in politics, a goal of this project was to also build an online platform which would support and promote the political participation of young people. In a first step over 3.000 young people from Switzerland and the Fürstentum Liechtenstein were surveyed on their interest in politics, on their participation in political processes and on their use of media in these contexts. In order to validate the results but also to highlight certain aspects, five group discussions took place. The findings of the group discussions, on which this article focuses, in large parts support the quantitative survey. Both project steps showed clearly, despite the initial opinion, that youngsters are actually interested in politics. However there is a lack of acceptance in the way they are nowadays confronted with political subjects and the way society tries to integrate them into the political process. To ensure that young people will participate in political life, they will have to be informed by the media they use in their daily lives and in a language they understand.
fatcat:52loxnumtvcsffh3v4ghwneh3m