Eine forstliche Studienreise im Gebirge und Flachland der Provinz Schlesien [book]

1875
VI $n Breslau hatten wir die Ehre, von dem berühmten Botaniker und Paläontologen, Herrn Geheimrath Prof. Dr. Göppeil in dem nnter seiner direction stehenden botanischen Garten der Universität, welcher durch Reichhaltigkeit und brillante Anordnung eine der ersten Stellen einnimmt, persönlich umher geführt zu werden. ©ie Freundlichkeit, mit der die verschiedenen Herren Nevierverwalter uns der Neihe nach entgegenkamen, war allenthalben eine fo aufrichtige nnd herzliche, dass wir, ohne Einen
more » ... , ohne Einen Derselben befonders hervorzuheben. Allen in gleichem Masse unfern £)ank schulden. Es sind die Herren Oberförster: Haas zu Warmbrunn, Weiss zu Städtisch-Hermsdorf, Freiherr voit Schleinitz zu Ullersdorf, trappe zu Gr. Carlsberg, Creliitger zu Neinerz, H a hu 8u Pesterwitz, Kirchner zu Nogelwitz, Nosch zu Stöbnitz, Sprengel zu Proskan. Qm Neviere Ehrzelitz übernahm für den abwesenden Oberförster der Oberförster Candidal Schraubstädter die Führung, welcher diese Ausgabe, ®ank seiner genauen ^enntniss des Nevieres, mit der größten Umsicht und Geschicklichkeit erfüllte. War es uns vergönnt, in den Herreu Neviervcrwaltcru vorjiigliche Forstbeamte, kenntnissreiche Männer wie auch gewiegte Praktiker, kennen zu lernen, so begegneten wir andererseits nicht minder rühmens wertheu Forstschntzkarnten, die in Beziehung auf biedere Anhänglich; keit au ihre Borgesetzten, aus Siebe zum Walde und auf Tüchtigkeit ihres Gleichen suchen, und welche oft nicht unwesentlich 31t unserer Belehrung beitrugen. Wir hatten ferner au mehreren Sagen das Bergungen, dass Augehörige und freunde der grünen Farbe unseren Wanderungen sich anschlössen. So erfreuten wir uns in Neinerz der Begleitung und Unterstützung der Forst-Canbibaien v. Gustedt nnd Niebel, des Forstbeflisseneu Scheubell, sowie des Forstmeisters Freihervu von Ullmen stein zu ©kalife iu Böhmen, dessen geognostische tfocalkemttniss mehre reu der Üheilnehmer von Nutzen war. 3n der Obersörsterei Nedlitz begleiteten uns der Forst Neserenbarins v. Stüujner, der Oberförster-Candidal Cochins und der Feldjäger Lieutenant Albert; der zweite der genannnten Herreu auch iu einigen der später besuchten Neviere. $n der Obersörsterei Scheidelwitz war der Bürgermeister von Brieg, Herr Orlowius, uns ein liebenswürdiger Gefährte. IX Allgemeiner Heifeplatt. 1. Tag: Von Neustadt-Eberswalbe nach Berlin, nnb von Berlin Über granksurt a. O. nnd Reibnitz nach Warmbrunn. 2. Tag: Von Warmbrunn über Agnetendors, die Spindlerbaude und die Riesenbaube zur Schneekoppe. 3. Tag: Von der Schneekoppe über die Grenzbaube und Städtisch-Dermsdorf nach Liebau; von ba durch das Rabengebirge nach Schömberg. 4. Tag: Von Schömberg über Liebenau in Böhmen nach Adersbach, und weiter nach Weckelsbors. 5. Tag: Von Weckelsborf über Braunau nach Wünschelburg; von bort zur Heuscheuer, unb darauf nach Reinerz. 6. Tag: Von Reinerz über die Seefelder zur Hohen Mense, nnd zurück nach Reinerz. 7. Tag: Von Reinerz über Glatz nach Wartha, nnd per Eisenbahn weiter nach Breslau; demnächst von Breslan nach Ohlau. 8. Tag: Von Ohlan über Kattern in die Oderwalbungen, unb zurück nach Ohlau. 9. Tag: Von Dhlan über Scheibelwitz nach Brieg. 10. Tag: Von Brieg über Oppeln nach Bahnhof Leschnitz; nach ber Reviertour von Bahnhvs Cosel über Oppeln nach Proskan. 11. Tag: Reviertonr und Rückkehr nach Proskan.
doi:10.1007/978-3-642-49728-5 fatcat:3stwzh5eevazhpmndakw762q7i