C. W. Blomstrand, aus Lund am, 24. Juli

1871 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Prof. J. L. Is kin ;in in Stockholm hat (\Vcten<kaps Ali:illcmietS-Handlirigctr 1870) die Bcsc:hafferiheit des M e e r w a s s e r s :ti1 (I(: r Kiiste von 13ohus1 I n zurii Grgrwtande virier iusscrst sorgtiiltiqc,li C'ritersuchung gcmacht. 1' : s wartlt?n vier Proberi mit gleichfhmig ZUn c!imendem spec. Gewicht, vori dcm niedrigsten zu dem hiichsten gefundenen, ausgewiihlt, und einerseits xur Correction der spec. Gewichtsbestirnmung auf ihre Volumvermehrung bei rcrschiedeiieii Teinpt~ralurt~i:
more » ... genau untersucht, anderersaits chenlisch analysirt. Der gefundene Salzgehalt , Lei uberall fast. gleicher Zusamrnc~nsetzurlg des Geliiaten , war dem spec. Gewic.ht sehr genau proportional. Es liess sich also fiir die ganze Menge der iibrigen Probcn (etwa 140 Stiick v~n 20 verschiedeneri Localilliten bei verschiedencr Mecrestiefe yon 0--600 FUSS) nur das spec. Gewicht bestimmen, und durch 4nfacbe Ikrechnung daraos der Salzgehalt herleiten. War das spec. Gewicht mit Heihulfe vnn besonders berechneten Correctiolistabelieii bestimmt, so hatte niar nur die vier Decinialziffern niit der Zahl 0.013 zu multipliciren, iim dcsn Salzgehalt anniihernd richtig auf Ti-.r pct. zii erhalten (2. H. spec. Clew. bei 15O i,OIG(; giebt Salzgehalt zii 2,lt;). Diese Mcthodc ist einfaclw und giebt gcrinuere Resuitate als die von A. E r m a n (Pogg. Anu. 101. 577) vorgrschlagene. Es hat sich nun hicraiis das interessante Resdltnt ergebcn, dass dvr Salzgetielt an der Westkiiste Schwedens in haherein Grade wechselt, ale fiir irgend ein anderes Meeresbassin bekannt ist, weno er imdi anderersttits i n gr6sseren Tiefen sich constant zeigt, und so ziemlich derseltw, wie in den grossen Weltmeeren ist. In der Lage dieser Kiistenstrecke zwischen zwei Wassergebieten so verschiedenen Salzgvhaltes wie der Nord-und Ostgec, neben dem Eiriflusse der verachiedrneri Wassertiefen und Striimungen, wird ohne Frage rnit vollem Recht div Ursache dieses Verhaltens gesucht. I n Itilcksicht hierauf liisst sich das fraglichc Meer in zwei Abschnitte, etwa diirch eine Lirlie von Skagen nach Marstrand. theilen, d. 11. in Skagerack, wo die Nnrdsee frei hereinstrtimt , und Kattigat , wo der siidliche Strom ails der Oatsec rorherrscht. In jenein niirdlichen Theile ist der Salzgehalt an der Oberflsche im Mittel unter 2 pCt., das Wasser von 2,3 pCt. ist 211 60 Fuss, dasjenige von 3 pCt. zn 90 Fnss Tiefe hcrnntergedrilckt. Irn nlmlichen Theile ist der S;tlzgehalt arl der Oberflliche 2.5 pCt. Wo er an der Yordund Siidgrenze durch das Wasser der grossen Fliisse verringvrt wird, findet sich schon in 12 Fuss Tiefe dieser &halt von Y,5 wiedrr; bei 60 Fuss trifft man iiberall, Gfters sclion bei 2 S -3 0 Fuss 3 pCt. Rei 90 Fwas iut der Salzgehalt unver-
doi:10.1002/cber.18710040272 fatcat:bffpfl5jezbaxns2uhfng323q4