Artur Steinwenter, Studien zu den koptischen Rechtsurkunden aus Oberägypten

P. Koschaker
1920 Zeitschrift der Savigny-Stiftung fur Rechtsgeschichte. Romanistische Abteilung  
>) Da die Druckerei über koptische Typen nicht verfügt, müssen koptische Zitate ifa folgenden transskribiert werden. Hierbei wird Schai mit s. Fai mit /, Hori mit h, Dschandscha mit dj, Schima mit g, der Murmelvokal, eofern der koptische Text ihn nicht mit e ausschreibt, durch 9 umschrieben. Ferner ω = ô, η = è, ν = u. 2 ) Koptische Rechtsurkunden des 8. Jahrhunderts aus Djême I, Leipzig 1912 (123 Nummern. Abgekürzt im folgenden KRU.). Ein zweiter Band, der die Übersetzungen bringen soll, ist
more » ... bringen soll, ist in Aussicht gestellt. Die Publikation enthält den größten Teil der bisher bekannt gewordenen Privaturkunden.
doi:10.7767/zrgra.1920.41.1.330 fatcat:sgoz3lyvarhmzlhae5xziqou4i