Eine Atomgewichtsbestimmung des Kobalts

Walther Hempel, Hermann Thiele
1896 Zeitschrift f�r anorganische Chemie  
Mit 3 Figuren im Text und 4 Tafeln. (Diese Arbeit wurde als hiaaguraldissertatiou an der Universitilt Base1 benntzt~ und am 1. Dezember 1894 beendet.) Die eigentumliche Stellung des Nickels und Kobalts in der periodischen Reihe hat seit langer Zeit Anlals zu ausfuhrlichen Diskussionen iiber die Atomgewichte der beiden Korper gegeben. KRUSS hat sogar den elementaren Charakter derselben in Frage gestellt. Diese Aiisiclit ist durch die Arbeit yon KRUSS und Schrnittl fur das Nickel und durch die
more » ... el und durch die von REMMLER~ fur das Kob d t gestutzt worclen. Letztere Arbeit bildete den Ausgangspunkt fur die vorliegende. REMMLER hatte mit Brom versetztes Kobaltchlorur durcli Kalihuge gefallt untl das crhaltene Kobaltihydroxyd partiell durch Ammoniakliisungen verschiedener Konzentration gelost. Aus den erhaltenen 25 Auszugen hat er reines Kobalt dargestellt und dieses einzeln zu den Atomgewichtsbestimmuiigen benutzt. Die einzelnen Fraktionen ergaben verschiedene Atomgewichte. Merkwurdigerweise fallt oder steigt das Atomgewicht nicht stetig, sondcrn schwankt herauf und herunter. These Thatsache ist von ihm in der Weise interpretiert, worden, d d s verschiedene Mengen eiues unbekannten Elementes in den einzelneri Fraktionen enthalten seien. Es hat dadurch die von KRUSS ausgesprochene Behauptung der Existenz eines dritteii , noch unbekminten Elements; eine starke Stutze erhalten. Bestiltigt sich REMMLERS Heobachtung, so ist ohne weiteres klar, dafs alle fruhern Atomgewichtsbestimmuiigen des Nickels und des Kobalts fehlerhaft sein miissen. Diese Zez&h-. 't, 234. Diese Zeitschr. 2, 221.
doi:10.1002/zaac.18960110110 fatcat:puwtztqwizhbthli5jom5yd66q