Der therapeutische Wert der Bestrahlung granulierender und eitriger Wunden und Unterschenkelgeschwüre mit blauem Bogenlicht

Paul Richter
1909 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Vor mehreren Jahren hat Bernhard auf die offene Wundbehandlung mit Sonnenlicht hingewiesen und hiermit eine Heilmethode aufgebaut, welche, mit einfachen Mitteln hergestellt, ihm seit Jahren gute Resultate gegeben hat. Die Wirkungen dieser Behandlung sieht er in einer direkten Schädigung der Mikroorganismen und einer durch aktive Hypermie bedingten Besserung der lokalen Ernährungsverhältnisse. die sich in reichlichen gesunden Granulationen und einer Beschleunigung des Ueberhäutungsprozesses
more » ... tungsprozesses kundgibt. Dazu kommt als zweites nicht unwichtiges Moment "die trockne Luft" des Hochgebirges in seinen Fällen 1800 m liber dem Meeresspiegel. Auch die Narbenbildung wird dahin beeinflußt, daß die Narben kräftig und elastisch" werden. Gleiche Erfolge hat Widmer mit dem Sonnenlicht erzielt, wobei in den ersten Sitzungen eine geringe Schmerzempfindung sich einstellte. Er benutzt im Gegensatz zu Bernhard, wèlcher nur direkte Strahlen der Sonne verwendete, Trichter aus Nickelblech und Glasurpapier, welche mit der Spitze auf die zu bestrahlende Fläche aufgehalten wurden, und erhielt so neben den direkten Strahlen noch indirekte und von den Wänden reflektierte Strahlen. Er erhöhte durch diese Kumulation die Wirkung, rund zwar nicht sowohl wegen ihres numerischen Uebergewichts, als vielmehr wegen der vielseitigen Angriffsweise".
doi:10.1055/s-0029-1201428 fatcat:kaicnyh2izgobkk5oy5p5qlbgu