Ueber die Constitution der Aether

Béchamp
1855 Journal für Praktische Chemie  
In einer fruheren Abhandlung*) hahe ich gezeigt, class sich das Monohydrat der EssigsHure gegen das Phosphorchlorur wie eine Mischung von W-asser und wasserfreier Essigsaure verhalt und dass diese Saure in diesem Zustande wie eseigsaures Hydrogenoxyd betrachtet wcrden kann u. s. w. In der gegenwartigen Bbhandlung werde ich zu beweisen suchen, dass der Alkohol in gewissen Fallen wirklich wie ein Hydrat und die Aether wie Salze des Aethyloxyds oder des Hydrats von Doppeltkohlenwasserstoff
more » ... wasserstoff hetrachtet werden konnen. Wenn die Constitution der zussmmengesctzten dether die ist , welche die Aethyltheorie dem Blkohol zuschreibt, und die ich fur die Monohydrate der SLuren festzustelleii gesucht hahe, so niiissen diese Aether mit dem Phosphorchlorur Aethylchlorur und das Chlorur des Radiknls der organischen Saure geben. Ich habe den Versuch mit dem Essigather angestellt. Der vollkommen reine und trockne, hei 74O siedende Essigiither mischt sich in allen Verhlltnissen mit Phosphorchlorur, wiihrend sich die Temperatur kaum erhoht. Wirtl die Mischung in der KHlte oder bei looo in eine Glasrohre eingeschlossen, so zeigt sich keine Reaction, erhoht man die Temperatur auf 160-1800, so uherziehen sich die Rohrenwiinde mit phosphoriger Saure und nach 24-stundiger Einwirkung ist die Umwandlung fast vollendet. Die in der Rohre befindliche Flussigkeit ist vollkommen farblos, sie ist ein Gemisch aus Chlorwasserstoffather und Chlor-*) Dies. Journ. Bd. LXV, p. 495.
doi:10.1002/prac.18550660106 fatcat:6fnojt6hvfaqjlswywonbmqv34