Radiumemanation als Heilfaktor

Felix Davidsohn
1908 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Die Entdeckung des Radiums durch das Ehepaar Curie und Bémont fällt in das Jahr 1898; im Jahre 1900 beobachtete Walkhoff die Einwirkung der Radiumstrahlen auf die Haut, die nach Art einer Verbrennung zu örtlicher Entzündung führen. Bald darauf begann man Hautkrankheiten mit Radium zu behandeln. Zu diesem Zweck schloß man das Radiumpriiparat in eine Metalikapsel ein, deren obere Oeffnung durch eine dünne Glimmerplatte verschlossen war, und mit dieser Glimmerplatte setzte man die Kapsel auf die
more » ... ie Kapsel auf die erkrankte Hautstelle. Die den Glimmer durchdringenden Strahlen waren hier das therapeutische Agens. Für die Behandlung von Tumoren der Haut, Angiomen etc. ist diesu Methode noch allgemein beliebt; ihr Hauptnachteil war der kleine wirksame Strahienbereich (1 cm für 5 mg Kapsel), sodaß man noch langsamer wie bei der Finsenmethode schrittweise vorgehen mußte. Der allgemeinen Anwendung wurde das Radium erst zugänglich, als man sich entschloß, nicht nur die Strahlen, son-
doi:10.1055/s-0028-1135734 fatcat:5ae6jjdxfzgatekeodly3qo7rm