Sitzung vom 9. Mai 1881

H. Landolt
1881 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Sitmug vom 9. Mai 1881. Voreitaender: Hr. H. L a n d o l t , Vice-Priiaident. Der Vorsitrende theilt mit, dass die chemische Gesellschaft seit der letzten Zueammenkunft leider eines ihrer hervorragendsten Blteren Mitglieder verloren habe, den Hrn. Prof. Dr. Rud. Bijttger, welcher a m 29. April in eineni Alter von 75 Jabren gestorben sei. 86 t t g e r wurde, a m 28. April 1806 zu Aschersleben geboren, widmete sich anfaogs der Theologie, trat aber dsnn zu den Naturwissenschaften und zwar
more » ... n und zwar hauptsPchlich zur Cbemie iiber. Im Jahre 1835 wurde er von dem physikaliscben Verein zu Frankfurt a/M. ale Docent angestellt und ist in diesem Amte bis eu seinem Tode, also wHhrend 16 Jabren verblieben. B 6 t t g e r war, wie allgemein bekannt, ein Chemiker von origiaeller Natar. Ohne jemals eine Waage anznwenden, hat er eine FaIle der rerschiedenartigsten , chemischen und theilweise auch physikalischen Arbeiten geliefert. Fast jedem Kiirper, den er in die Hand nahm, wusste er neue Eigenschaften, die allen frtiheren Beobachtern entgangen waren, zu entlocken oder dessen Darstellungsweisen zu verbessern. Will man Biit t g e r rnit irgend einem anderen Chemiker vergleichen, so kann das nur rnit Scbiinbein geschehen, der bekanntlich ebenfalls nie die Waage beriutzte, aber trotztem die interessantesten Entdeckungen zu machen verstand. Bijttger's wissenschaftliche Thiitigkeit beginnt mit dem Jahre 1838, in welchem er unter dem Titel: "Beitrage zur Physik und Chemie" etwa 30 Mittheilungen ver6ffentlichte, von welchen diejenige iiber die Darstellung der Amalgame des Ammoniums, Eisens, Strontiums, Baryums u. 8. w. mit Hiilfe von Natriumamalgam eine der wichtigsieo ist. Weitere Hefte dieser Beitriige erschienen 1841 und 1846, sie enthalten namentlieh galvaooplastische Versuche und Vorschriften zur Herstellung von diinnen Metalliiberziigen suf anderen Wegen, sowie eine Menge hiicbst instructiver Vorlesungsversuche u. 8. w. Jedes Jahr bringt nun eine grosse Zabl von Mittheilungen aus den Gebieten der reinen, analytischen und tecbnischen Chemie, welche Bii t t g e r in Bericlite d. D. cham. Gesellschah. Jahrg. XIV. 73
doi:10.1002/cber.188101401232 fatcat:v4qog5pvrba5xme3muatfslkca