Effektivität und Effizienz in der Prävention [chapter]

U. Laaser, H. Wenzel
1993 Krankheitsverhütung und Früherkennung  
Krankheit und ärztliches Handeln sind eng verknüpft mit ethischen Normen. Vielfach werden deshalb ökonomische Analysen im Zusammenhang mit medizinischen Leistungen von Medizinern und Laien immer noch argwöhnisch betrachtet. Gilt es doch geradezu als kulturelle Errungenschaft, daß das Individuum ein Anrecht auf Hilfe im Krankheitsfall hat, und zwar unabhängig von ökonomischen Überlegungen. Trotz dieser Vorbehalte ist im gesundheitspolitischen Bereich international eine vermehrte Forderung nach
more » ... te Forderung nach Effizienzanalysen festzustellen, in der Hoffnung, damit die steigenden Ausgaben im Gesundheitswesen in den Griff zu bekommen. Bedeutet dies nun zwangsläufig eine Abkehr von moralischen und ethischen Normen? Handelt es sich hier um unvereinbare Sichtweisen? Dies scheint nur auf den ersten Blick so. Während das ethische Prinzip aus medizinischer Sicht auf der Verletzlichkeit des Menschen und der damit verbundenen Hilfsbedürftigkeit beruht, ist es aus ökonomischer Sicht eine Frage der Moral, wie die Verteilung und die Verteilungsgerechtigkeit von Ressourcen aussieht (ten Have 1988). Gleichzeitig ist das professionelle Verhalten durch ärztliche Standesnormen geregelt. Auch hier geht es nicht um den Aufwand der Hilfe, sondern um deren Qualität. Die ärztliche Aufgabe ist geradezu dadurch defmiert, daß alles nur mögliche getan wird, um den Kranken zu helfen. Dies gilt natürlich nicht nur für die Behandlung, sondern eher noch mehr für die Gesundheitsvorsorge bzw. für präventiv-medizinische Maßnahmen im engeren Sinn. Denn wenn präventive Maßnahmen geeignet sind, Krankheiten und damit Leiden, Schmerzen oder frühen Tod zu verhindern, müssen sie dann nicht aus humanitären Gründen auch um jeden Preis angewandt werden? Geht man davon aus, daß generell mehr Vorstellungen über die Verwendung von fmanziellen und personellen Mitteln existieren als tatsächlich Mittel vorhanden sind, so wird der rationale Mitteleinsatz -und dessen laufende Überprüfung -selbst zum moralischen Postulat, das eben gerade die Gewähr humaner Prinzipien gewährleistet. Die medizinische Versorgung steht daher im Spannungsfeld zwischen individuellen und sozialen Rechten und konkurriert damit nicht nur mit dem Anrecht auf Nahrung, Arbeit etc., sondern auch mit den verschiedenen medizinischen Prinzipien. Auf diese Weise stellt sich dann auch die Frage, wann Präventionsmaßnah-P. Allhoff et al. (eds.), Krankheitsverhütung und Früherkennung
doi:10.1007/978-3-662-08215-7_4 fatcat:lxo3i5doiradnoeewzbavz5hvi