Der Aufbau von prosozialen Beziehungen von straffälligen Jugendlichen: Methoden für Sozialarbeitende im Straf- und Massnahmenvollzug

Andrea Daniela Rüegger
2020 Zenodo  
Jugendliche werden in ihrer Entwicklung mit verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert. Für die Bewältigung dieser Aufgaben und Herausforderungen suchen sich die Jugendlichen Unterstützung in ihrer Peergroup, welche als primäre Bezugsinstanz agiert. Innerhalb dieser Peergroup lernen die Jugendlichen neue Normen- und Wertesysteme, wie auch unterschiedliche Verhaltensformen kennen. Dieses Lernen in der Gruppe kann einen positiven wie auch einen negativen Einfluss auf einen
more » ... auf einen Jugendlichen haben. In Bezug auf das delinquente Verhalten kann die Peergroup auch einen verstärkenden Einfluss einnehmen. Da sich die männliche Sozialisation von der weiblichen unterscheidet, wird der Fokus auf das männliche Geschlecht gelegt. Für die weitere Herleitung der Thematik wird das delinquente Verhalten in der Jugend mit dem Jugendstrafrecht und den dazugehörenden Sanktionsform erläutert. Die Verknüpfung der «Jugendphase», der «Peergroup», dem «Erziehungsstrafrecht» und der «Gestaltung des Settings» bietet für die Professionellen der Sozialen Arbeit eine nützliche Grundlage, damit mögliche Interventionen und Handlungsansätze geplant und durchgeführt werden können. So wurden beim Vergleich von verschiedenen Handlungsansätzen der Selbstwertaufbau, sowie die Förderung der sozialen Integration in Freizeitaktivitäten oder in die Berufswelt als besonders zielführend erachtet. Durch den direkten Bezug zu der Lebensphase und dem primären Bezugsfeld der Jugendlichen setzten die Methoden bei den direkten Einflussfaktoren an und könnten so den Aufbau von prosozialen Beziehungen, welche folglich als positive Einflüsse für eine straffreie Zukunft agieren, fördern.
doi:10.5281/zenodo.4055689 fatcat:lgf6roisk5citdiszb2hw52lxu