Das Atomgewicht des Berylliums

Otto Hönigschmid, Theodor Johannsen
1946 Zeitschrift fur Naturforschung A-A Journal of Physical Sciences  
AbstractZur Aufklärung der relativ großen Differenz zwischen dem internationalen chemischen. und dem aus massenspektroskopischen und kernphysikalischen Messungen berechneten Atomgewicht des Berylliums wurden zwei neue chemische Bestimmungen dieser Konstante durchgeführt, eine davon mit einer neuen Methode. Wasserfreies Berylliumchlorid wurde durch Synthese aus reinstem Berylliumoxyd, Kohle und Chlor auf trockenem Wege hergestellt, einmal im Chlorstrom, einmal im Stickstoffstrom und dreimal im
more » ... om und dreimal im Hochvakuum sublimiert. Völlig analog wurde reinstes, streng stöchiometrisch zusammengesetztes Berylliumbromid synthetisiert und in gleicher Weise durch Hochvakuumsublimation gereinigt. Die . Analyse der Halogenide erfolgte durch die Ermittlung der Verhältnisse BeCl2 : 2 Ag : 2 AgCl und BeBr2 : 2 Ag : 2 AgBr. Als Gesamtmittel aller Analysen ergibt sich mit Ag = 107,880, CI = 35,457 und Br = 79,916 der Atomgewichtswert Be= 9.013 ± 0.0004 der mit dem massenspektrographischen Wert Be = 9,0126 hervorragend gut übereinstimmt. Er liegt um 0,007 Einheiten tiefer als der bisherige internationale Wert Be = 9,02, der sicher zu hoch ist.
doi:10.1515/zna-1946-11-1208 fatcat:v5daewc6s5a7rpkwkl4upoplva