Apparat zur Bestimmung der Kohlens�ure und des Schwefelwasserstoffs im Leuchtgase

Hermann W�hlert
1868 Analytical and Bioanalytical Chemistry  
Seit l~tngerer Zeit besch~ftigten reich in der hiesigen st~dtischen Gasanstalt Yersuehe die Kohlens~ture und den Schwefelwasserstoff im ungereinigten Leuchtgase mit IIilfe eines Apparates nach Angabe des Herl'n Direktor L e h m a n n zu bestimmen. Die hierbei gemaehten Erfahrungen fiihrten endlieh zur Construction eines Apparates, der mir sehr befriedigende Resultate gibt, indem er gestattet, die genannten Gase in kurzer Zei~ bis auf etwa 0,1 Proe. genau zu bestimmen. Als Reagentien werden bei
more » ... gentien werden bei diesen Bestimmungen Kalihydrat in Stangen und grob pulverisirter Braunstein angewendet. Fig. I stellt den Apparat*) dar, wie er zur gleiehzeitigen Bestimmung beider Gase dient. Will man nur die Kohlensgure des gor einigten, schwefelwasserstofffreien Leuchtgases bestimmen, so kSnnen die Braunsteinrohro BBI und tier Apparat A1 wegfallen. Beim Hindurehleiten des zu prafenden Gases dureh den ganzen Apparat fallt sich das Gef~ss A niit dem unver~nderten, A1 dagegen mit dem dureh die Braunsteinrohre B und B1 zuvor v0n Sehwefelwasserstoff befreiten Gase. Dureh Kali entfernt man hierauf aus beiden R~umen Kohlensaure und Sehwefelwasserstoff, ermittelt die beztigliche Volumenverminderung mit ttilfe der RGhren M und M~ und erh~tlt auf diese Weise den Gehalt an ~Kohlcnsgure und Sehwefelwasserstoff in Summa far das Gasvolumen ia A, sowie den Kohlens/~uregehalt des schwefelwasserstofffl'eien Gasvolumens in A~. Da die CapacitSt beider Gef/isse zuvor ermittelt worden ist, so kann d e r procentisehe Gehalt an Kohlens~ure und Sehwefelwasserstoff des untersuetiten Gases leieht durch Rechnung gefunden werden. A"und A~ sind die beiclen ganz gleich eingeriehteten Absorptionsapparate, yon denen der erstere in der Abbildung im Durchsehnitt gezeichnet ist Ein etwa 500 CC. fassendes Glas ist durch einen *) Die Firma J. H. Bttchler in Breslau liefert den Apparat und auf Verlangen auch die zugeh~rigen-Tabellen.
doi:10.1007/bf01334783 fatcat:qw476tyse5crxc7rxfbpnpwkxe