Wasserpolizei

1921 unpublished
Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern. Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den korrekten
more » ... unftsbezeichnungen weitergegeben werden. Das Veröffentlichen von Bildern in Print-und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber. Haftungsausschluss Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot zugänglich sind. Ein Dienst der ETH-Bibliothek ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch http://www.e-periodica.ch SSie 3U dem ßuhn gehört das Gi, Go 3U dem Staat die !Doli3eI. Sie forgt für Ordnung, fchlichtet Streit ünd fördert auch die Sittlichkeit. So fagt das Gi denn gern dem ßuhn, SSas es in jedem Sali 3U tun. Kicht in der Stadt nur, auf dem Serge Ond auf dem See felbft macht der Scherge. SSell oft die Sittlichkeit bedroht, Schroimmt da ein flink' Sreimännerboot. Sie kreu3en fuchend her und hin, Verbrauchen Seit und auch 23en3in, Bemerkt das Soot ein 21Tannesblld 21m Samenbad, fo roird es roild. SSenn jemand rudert unbehoft, Go 3eigt das Soot fich fehr erboft. Klan nimmt moralifch ihn am Ohr. 3)och ift man höflich, grüfjt 3uoor. (Sin luft'ges SSaffernirenfpiel Sringt aus dem Kurs des Sootes Kiel. Kaum blinkt ein ßärchen durch die Cuft, Serfpürt es fchon des Oelboots Suft. (Es roill nicht, dafj man Ciebe fühlt, SSenn auch das SSaffer oielfach kühlt. Gin 21uge roird nur 3ugedrückt, SSenn man fich unters SSaffer bückt. ©erügt roird, roeil dies unbeliebt, SSer öffentlichen Knftofj gibt. ü)as 23oot fährt hin, das 33oot fährt her. Sein Oelbehälter roird nicht leer. Und roenn fein 2!uspuff etroas ftinkt, So herrfcht doch Ordnung unbedingt.
doi:10.5169/seals-454775 fatcat:42kv5zxgdbcrforaomt7crei5e