In Memoriam: Kurt Kimpel

Hans-Jost Binge
1950 Zeitschrift fur Naturforschung A-A Journal of Physical Sciences  
Bei der Strukturbestimmung der Verbindungen CoGe2, RhSn2 (Tiefmodifikation) und PdSna 1 , die mit dem Ziel unternommen worden war, die Beeinflussung der Bauprinzipien von B-Element-Gittern der 4. Nebengruppe 2 durch T-Atome zu studieren, hatte sich gezeigt, daß eine enge Verwandtschaft besteht zwischen den bekannten Typen PtSn2 (C 1), CoSn2 (C 16) und dem neuen Typ des PdSn2 bzw. CoGe2. In einer größeren Anzahl von Systemen sind diese Strukturen unmittelbare Nachbarn der Sn-Phase. Wenn jedoch
more » ... hase. Wenn jedoch Schlüsse auf die Abänderung des Sn-Gitters und seiner Verwandten durch Einbau von T-Atomen gezogen werden sollten, so war es zunächst notwendig, auch die Struktur etwaiger zinnreicherer Phasen in binären Legierungen mit Übergangsmetallen zu bestimmen. Solche Phasen lagen vor in den Systemen Pt-Sn 3 , Pd-Sn 4 , Au-Sn 5 . Da die Isotypie der Verbindungen PtSn4 und PdSn4 nach vorläufigen Untersuchungen bereits bekannt war, lag es nahe, an PtSn4 eine Strukturbestimmung zu versuchen. Aus Drehkristall-und Pulveraufnahmen wurde folgende Struktur erhalten: Orthorhombische, A-fläehenzentrierte Translationsgruppe, a = 6,375kX, b = 6,408kX, c = ll,334kX mit 4 PtSn4 in der Elementarzelle. In der Raumgruppe C]l -Aba2 wird von Pt die Lage 4 (a) mit z -0 besetzt und von Sn zweimal die Lage 8 (b) mit x£ = 0,17a, yi= 0,327, Zj= 0,125? %JI -yIt, i/n = *i, zn = -zl. Isotyp sind PdSn4 (a = 6,38 kX, b = 6,41 kX, c = 11,47 kX) und AuSn4 (a = 6,433, b = 6,474, c = 11,57« kX). Damit sind die Strukturen der zinnreichsten Zwischenphasen in binären Systemen mit Übergangsmetallen aufgeklärt. Das neue Gitter ist insofern sehr einleuchtend, 1 K. Schubert, H.Pfisterer, Z. Metallkunde, demnächst. Vorl. Mitt. K. Schubert, H. Pfisterer, Naturwiss. 35, 222 [1948]. 2 K. S c h u b e r t, Z. Metallkunde, demnächst (Anwendung des Bandmodells III). 3 H.
doi:10.1515/zna-1950-0212 fatcat:u2fnd3pawjeynpvg2b224qkvvq