Ernst Hoyer – Leben und Werk

Walter Doskocil
2016
Die erste Begegnung mit Ernst Hoyer, damals Privatdozent für mitteleuropäische Rechtsgeschichte, gab es im Wintersemester 1931/32. Ort der Begegnung war der Hörsaal I des altehrwürdigen Carolinums, in dem die Rechts-und Staatswissenschaftliche Fakultät der Deutschen Universität zu Prag ihren Sitz hatte. Anlaß der Begegnung war der Besuch der Vorlesung "Besitz und Stand im Frankenreiche", die der damals erstsemestrige Student der Rechte belegt hatte. In der Erinnerung verblieb eine kleine Gruppe
more » ... eine kleine Gruppe von Hörern, die mit Interesse dieser nicht pflichtgemäßen Vorlesung eines Lehrers folgte, der mit klarem Vortrag eine Thematik nahezubringen wußte, die weitgehend neu war. Im Wintersemester 1932/33 hielt der inzwischen auch für Kirchenrecht habilitierte Privatdozent erstmals die sechsstündige Hauptvorlesung aus diesem Fach, nachdem der bereits emeritierte Ludwig Wahrmund, der parallel angekündigt hatte, kurz zuvor verstorben war. Von dieser interessant gestalteten Lehrveranstaltung sind die Erinnerungen dem späteren Kanonisten in stärkerem Maße lebendig geblieben. Bei der rechtshistorischen Staatsprüfung Ende Jänner 1933 prüfte ihn Hoyer aus dem Kirchenrecht -streng sachlich, freundlich und gerecht. Es sollte auf Jahre die letzte Begegnung sein.
doi:10.18447/boz-1976-2062 fatcat:uaqacxwa5fe7nfvmu6p4wkdiii