Plattformökonomik, Bundling und Marktpotential

Christian-Mathias Wellbrock
2020 MedienWirtschaft  
Spätestens seit Apple im Jahr 2019 mit Apple News+ in Nordamerika, Großbritannien und Australien an den Start gegangen ist, stellt sich auch in Deutschland die Frage: Wird es in naher Zukunft eine Plattform geben, die anbieterübergreifend journalistische Inhalte zu den Konditionen einer Flatrate bereitstellen und große Teile des Marktes abdecken wird? Dieser Beitrag beleuchtet diese Frage zunächst aus einer ökonomisch-theoretischen Perspektive. Hierfür werden zentrale Kriterien, die erstens für
more » ... en, die erstens für eine Organisation ökonomischer Aktivitäten über Plattformen und zweitens für eine Bündelung von Gütern sprechen, auf digitaljournalistische Inhalte angewendet. Im Anschluss daran werden empirische Befunde aus einer großzahligen repräsentativen Befragung der deutschen Online-Bevölkerung im Auftrag der Landesanstalt für Medien NRW (Buschow & Wellbrock 2019) zu den Konsumentenpräferenzen bzgl. einer hypothetischen digitaljournalistischen Plattform präsentiert. Das zentrale Ergebnis dieser Analysen ist, dass es sowohl aus Anbieter- als auch aus Konsumentensicht viele Argumente für solch eine anbieterübergreifende abonnementbasierte "Journalismus-Plattform" – eine Art "Spotify für Journalismus" – gibt. Zu guter Letzt werden die Daten aus der oben genannten Konsumentenbefragung genutzt, um eine erste grobe Schätzung des Marktpotentials einer digitaljournalistischen Plattform durchzuführen. Das Papier will also zwei Beiträge leisten: erstens liefert und diskutiert es eine Übersicht über Kriterien, die für eine Bündelung von Inhalten spricht – eine Art Playbook für das Bündeln von digitalen Inhalten. Zweitens wird das Marktpotential solch einer Plattform auf Grundlage von Befragungsdaten geschätzt.
doi:10.15358/1613-0669-2020-2-3-6 fatcat:j5zntkpu6bfqpjboaqexb7q7nq