GAB ES EINEN GOTISCHEN NOMINATIVUS ABSOLUTUS?

ANT. BEER
1912 Beiträge zur Geschichte der Deutschen Sprache und Literatur  
Die frage ist unserem daf rhalten nach f r die auf uns gekommene bibel bersetzung entschieden zu bejahen. W. van Helten hat in Beitr. 35,310/11 versucht, die befremdliche construction, die nur zweimal (Mk. 6,21. Jh. 11,44) belegt ist, zu beseitigen. Schl gt van Helten vor, in Jh. 11, 44 statt j h wlits i$ auralja bibundans zu lesen j h wlits is auralja bibundans was, so l t sich dagegen schlie lich nichts einwenden (vgl. Streitberg, Gotisches elementarbuch 3 · 4 , s. 165, § 244); wenn es auch
more » ... 44); wenn es auch nicht unwahrscheinlich ist, da der bersetzer trotz der vorl ge (περιεόέόετο) und in anbetracht des vorhergehenden urrann s datipa gdbundans handuns j h fotuns faskjam (έξήλ&εν δ τε&νηχώς όεόεμένος τάς χείρας xal τονς πόόας χειρίαις) absichtlich das ungew hnliche participium gesetzt hat; vgl. die altkirchenslavische bersetzung (Quattuor Evangeliorum Codex Zographensis hsg. v. V. Jagic, Berlin 1874): izide umbryj ob&ant nogama i raJcama uhrojenvb i licejego ob §#ano ubrusom*; Luthers bersetzung lautet: der verstorbene kam heraus, gebunden mit grabt chern an fu en und b nden, und sein angesicht verh llet mit einem schwei tuch. So ist der einschub von was -wie wir sehen -nicht n tig, wenn auch wohl m glich, was brigens schon H. C. v. d. Gabeleritz und J. Loebe in ihrer vortrefflichen Syntax (Leipzig 1846) s. 205 lehrten 1 ); vgl. Bernhardts bemerk ngen zu Mk. 10,27 (Vulfila, Halle 1875, s. 307). Dem ist aber im zweiten falle nicht so. Per f r Mk. 6,21 vorgeschlagenen nder ng van Heltens ist keineswegs beizustimmen, da wir auf dem --wie wir glauben -richtigen Standpunkte stehen, da die handschriftliche berlieferung *) Grimm, Deutsche Grammatik 4,895: man m chte was f r ausgelassen halten. Beitr ge zur geschickte der deutschen spr che. XXXVII. £2 Brought to you by | University of Arizona Authenticated Download Date | 7/14/15 6:21 PM
doi:10.1515/bgsl.1912.1912.37.169 fatcat:5kyl4ovdgjdylhedqlqnomthyu