Literarische Umschau

1919 Chemische Umschau auf dem Gebiet der Fette Oele Wachse und Harze  
Gesetze, Verordnnngen nnd dergl. Dentschland. Die H B c h s t p r e i s e f u r O e l s a a t e n der Ernte 1920 wurden gegen 1919 um 30°1n erhoht. Es werden bezahlt fur Raps 115, Riibsen 110, Hederich und Ravison 70, Leindotter 90, Mohn 125, Leinsaat 100, Hanfsaat 80, Sonnenblumenkerne 90, Senfsaat 90 M. Die Vergiinstigungeu beziigl. Lieferung von Stickstoffdiinger, Riicklieferung der Oelkuchen usw. bleiben in Kraft. -Der H o c h s t p r e i s f u r B e n z o l wurde fur das besetzte
more » ... besetzte rechtsrheinische Gebiet von 62 auf 122 M. ab letzte Lagerstelle erhoht. Dentsch-Oesterreich. Der H o c h s t p r e i s f u r Aetzn a t r o n wurde aufgehoben. Die diesjahripe Ernte von R a p s u n d R i i b s e n wurde wiederum beschlapnahmt. Schweiz. Die beriichtigte S S S wurde aufgeliSst, alle rnit der Blockade zusammenhgngenden Einschrilnkungen wurden aufgekoben. Tschecho-Slowakei. Eine Staatsanstalt zur Bewirtschaftung von Milch, Butter, Oelen, Fetten, Harzen, Soda, Pottasche, Aetznatron wurde gegriindet, fur die einzelnen Lander wurden besondere Zweigstellen errichtet. -In Prag wurden gegriindet: ein Syndikat fur die Einfuhr pflanzlicher Oele und Fette, Prag I, Prokony N. 17 und ein Syndikat der Mineralolindustrie, Prag I, Ulice Karolony Svetle N. 19. -Die Bestimmungen betr. G e t r e i d e e n t k e i m u n g wurden ah 1. Juni aufgehoben. Polen. Die Einfuhr von E r d B l p r o d u k t e n ist zullssig, diejenige von Schuhkreme verboten. Holland. Der Handel mit Pottasche und Kalilauge wurde freigegeben. DInemark. Ab 1. September ist der Handel mit Futtermitteln frei. Schweden. Der Handel rnit Schmierolen und Sclimiermitteln wurde ab 20. Juni freigeeeben. Norwegen. Der Handel mit SehmTe&en wurde ab 1. Juli freigegeben. Finnland. Der Handel mit Fetten, Seifen und Erdalprodukten wurde ah 17. J u n i freigegeben. England. Der Handel rnit Oelsaaten, Oelen und Fetten, ausschliesslich Speisefette, wurde ab 1. Juni freigegeben. Die Folge waren betrachtliche Preis-erhGhungen, so dass der Handel erneut eingeschrankt und von einer Limenz des Nahrungsmittelministeriums abhangig gemacht wurde. Auch soll die amtliche Kontrolle wieder eingefiihrt werden. Frmkreich. Fast alle Einfulirverbote wurden aufgehoben, u. a. dasjeilige fir TerpentiniSl, Harz, Pech, Vaseline. Portugal. Der Ausfuhrzoll fur 0 1 i v e n 6 1 nach den iiberseeischen Provinzen murde von 20 auf 10 cent. pro kg ermsssigt. Die Einfuhr von OliveniSl mit nicht mehr als 5 Sguregraden ist zollfrei. Die Ausfuhr ins Ausland ist nach wie vor verboten. Band 45 der Chemisch-technischen Bibliothek. A. Hartleben's Verlag, Wien und Leipzig 1919. 313 S. Geh. 6 M., geb. 7,20 M. Es gibt Wissenschaftler, melche schon vor dem obigen Titel zuriickschrecken. Und in der Tat: die "Geheimnisse" hatten ruhig wegbleiben konnen, denn alles, was in dem Buch steht, hat schon vorher in anderen Biichern oder in Fachzeitschriften gestanden, wenn auch die Quelle nicht immer angegeben ist. Es war somit die Aufgabe des Verf., die 1500 Rezepte zu sammeln, zu sichten und iibersichtlich darzustellen. Dieser Aufgabe ist erals Pharmazentmit Verstandnis nachgekommen, insbesondere wurde auch die Patentliteratur bis in die neueste Zeit zweckentsprechend beniitzt und man stosst beim Durchbliittern nicht auf den chemischen Unsinn, der sich oft in derartipen Rezeptsammlungen breit macht. blancher Suchende wird in dem Buch etwas fur seine Zwecke Geeignetes finden, wofiir ja schliesslich such die sechsmalige Auflage spricht. Dagegen ist es wohl zu viel gesagt, w a n im Prospekt behauptet wird, dass alle Vorschriften sich in der Praxis bewghrt haben und dass das Buch "den Weg zu einer sicheren Existenz anbahnen" konne. Ein kurzes Vorwort konnte nichts schaden, ein Register wird dadurch iiberfliissig, dass das Material in alphabetischer Reihenfolge angeordnet ist. Fa. Vermischte Naclnrichten. Gesellschaft fur Kohlenteclinik, Dortmund. Dieses Unternehmen. an dem eine grosse Anzahl grosser Kohlen-nnd Eisenfirmen beteiligt ist, soll in erster Linie Stndiengesellschaft und nur in Ausnahmefillen Erwerbsgesellschaft sein. ZSchadenfeuer. Die Leinolfabrik Kristiania Dampoliemillle ist samt einem Lager von 100 t Leinsaat und 80 hl Leinol niedergebrannt, sie geharte der A.-S. Lilleborg Fabriher. Personalia. Unterstaatssekretlr Tiipfer (vgl. diese Z. H 3 S. 48) trat von seinem Amte zuriick. -Dr. Karl Braun hat in Berlin-Wilmersdorf, Motzstr. 40, ein Untersuchungslaboratorium nebst Schule fiir die Fett-, Oel-und Seifenindustrie errichtet. -F. A. Cook, der seinerzeit als angeblicher Entdecker des Nordpols viel von sich reden machte, hat sich (nach Petr.) als geologischer Experte fur ErdBl etabliert und ist zur Zeit in den Texasolgehieten tatig. Bestorben. Franz R6hmann, Professor in Breslau, Verfasser eines Lehrhuches der Biochemie. Der Verstorbene hat auch ofters tiber Fette gearbeitet, vgl. z. B.
doi:10.1002/lipi.19190261011 fatcat:aiovha2535hsxhnueblnc4e5em