§. 81. Juristische Bedeutung der Infamie . (Fortsetzung) [chapter]

1840 System des heutigen römischen Rechts Band 2  
Folgende Zeugnisse endlich bestätigen meine B ehaup tung in ihrem ganzen Zusam m enhang, für honores und suffragium zugleich, indem sie die Infam ie a ls eine K a pitalsache, als eine capitis deminutio, anerkennen, wel ches sich nur au s der hier aufgestellten Ansicht von dem Verlust der politischen H älfte der C ivität erklären läß t ( §79). B on den drey infamircnden K lagen, fiduciae, tutelae, societatis, sagt Cicero in der Rede pro Roscio (Cap. 6), sie seyen summae existimationis, et paene
more » ... mationis, et paene dicam capitis. -Eine andere Rede des Cicero, pro Quinctio, beschäf tigt sich m it der F rag e , ob sein Client in der T h a t einen rechtsgülrigen Concurs (possessio bonorum) erlitten habe, und er nennt diese S ache wiederholt und ganz bestimmt eine capitis causa (Cap. 8. 9. 13. 2 2 ), welches durchaus nicht anders zu erklären ist, als au s der m it dem Coucurse verbundenen Ehrlosigkeit ( § 77). J a in einer S telle dieser Rede bezeichnet er geradezu das schwere Schicksal, welches er von seinem Clienten abzuwenden sucht, a ls I n famie (Cap. 1 5 ), so daß au s dem Zusammenhang dieser Rede die Id e n titä t der In fa m ie m it der capitis causa un zweifelhaft hervorgeht.
doi:10.1515/9783111443348-022 fatcat:4cwyn7ngbjbblj5wcygbxhuxdi