Probleme im Forschungsstand über phänomenales Erleben [chapter]

2020 Phänomenale Adäquatheit und Irreduzibilität des Bewusstseins  
In diesem Kapitel konzentriere ich mich auf zwei Aspekte zum Forschungsstand in der Philosophie des Geistes, die für diese Arbeit bzw. im Hinblick auf phänomenales Erleben von zentraler Bedeutung sind: 1.) die drei Argumenttypen der Qualia-Befürworter/innen; 2.) Probleme, die sich im Umgang mit dem hard problem und dessen Explanandum ausmachen lassen. Drei Argumenttypen von Reduktionismus-SkeptikerInnen Nach Walter bestehen die drei wesentlichen Argumenttypen von Reduktionismus-SkeptikerInnen1
more » ... us-SkeptikerInnen1 bzw. »Qualia-Freunden«2 in epistemischen, modalen und auf der Erklärungslücke basierenden explanatorischen Argumenten.3 In den folgenden Abschnitten werde ich darlegen, warum sich im Hinblick auf alle drei Argumenttypen für reduktionsoptimistische Positionen im besten Fall eine Patt-Situation aufrechterhalten lässt.
doi:10.30965/9783957437501_005 fatcat:4vovxesp5fcmpgzs7l4jsdwgu4