Nochmals die Abkürzung ff für die Abkürzung D

A. Stölzel
1878 Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte Germanistische Abteilung  
Ntiscelle. 399 M i s c e l l e. Wochmals die Abkürzung lt' für die Abkürzung v.D ie Entstehung der Abkürzung des ss statt des durchgestrichenen I) hat Fittina, Bd. 12, S. 300 dieser Zeitschrift in dankenswerther Weise Denen bildlich vor Augen geführt, welchen die Gelegenheit fehlt, in den Handschriften der entfcheidenden Jahrhunderte diese Entstehung zu verfolgen. Sie ist die einfache Konsequenz der paläographischen Entwicklung des gebrochenen (Fractur-)D aus dem cursiven 2). Alle
more » ... Alle Handschriften, welche die betreffende Entwicklungszeit umfassen und zugleich Beispiele des durchstrichenen v enthalten, liefern naturgemäß den Belag. Deshalb unter Anderm auch die Handschrift des Brügger Va« carius, wie ich im 6. Bande diefer Zeitschrift S. 249 Note 10 hervorhob. Die Thatsache, daß ss das durchstrichene v (^ Di-868wm) bedeute, ist übrigens schon in Savigny's Geschichte des Römischen Rechtes bezeugt. Weniger bekannt dürfte die andere Thatsache sein, daß noch heute in unserm gerichtlichen Actenvertehr die Abkürzung ss neben der Abkürzung des durchstrichenen v, zwar nicht für Öi^Lstuin, wohl aber für veeretum, unbewußtermaßen üblich ist und täglich viele hundert Male angewendet wird. Unsere gegenwärtigen Gerichtsacten setzen sich (abgesehen von den parteiseitig überreichten Stücken) zusammen aus Niederschriften des Protocollführers und aus Verfügungen des Richters. Um äußerlich diese von jenen zu scheiden, wird mitten über die Verfügung in einzelnen Theilen Deutschlands ein v oder ein durchstrichenes v, in andern das den Meisten, die es gebrauchen, sicher räthselhaste Zeichen zweier kleinen senkrechten oder schrägen Striche mit einem oder zwei kleinen Querstrichen, anscheinend eine Art Kreuz, gesetzt. Jenes v und dieses Kreuz (d. h. ein etwas corrumpirtes t? oder I) bedeuten veeretum. -Ebenso wie bei den Legisten das vi^eßwin wird bei den Canonisten das vecretum einst mit durchstrichenem v oder mit t? abgekürzt worden sein. Aus dem Handschriftengebrauch mag die Abkürzung dann in den römisch-canonischen Prozeß und aus diesem in die heutigen Gerichtsurteil übergegangen sein. Nach eigner Erfahrung kann ich mehrere Bezirke im Gebiete des Preußischen Landrechts
doi:10.7767/zrgga.1878.xiii.1.399 fatcat:shx2zpemrjgi7fiz2xdfuajc4u