Die Fundamentalwerte der Gr��enb und ?a verschiedener Elemente in Verbindung mit dem periodischen System. III. Besprechung der verschiedenen Gruppen der Elemente

J. J. van Laar
1918 Zeitschrift f�r anorganische und allgemeine Chemie  
1. In der .vorhergehenden Mittdung2 sahen wir in Q 3, daB bk: aus dem Fliissigkeitsvolumen v1 (bei so niedriger Temperatur, daD die Dampfdichte zu vernachliissigen ist) erhalten werden kann durch die Formel b k = u , x 2 7 [ 1--I L 4 (1) worin y den (reduzierten) Koeffizienten der Richtung des geraden Durchmessers zwischen D und D, in einem D-T-Diagremm und m1 die redu-Wir konnen auch diese Formel sogar benutzen, wenn v1 das-Volumen im f e s t e n Zustande darstelltfalls niimlich das Gesetz der
more » ... lich das Gesetz der Anderung Ton v mit T nicht zu sehr von dem fur die Fliissigkeit geltenden Gesetz abweicht. Wir konnen aber auch, wenn vl nur fur den festen Zustand hekannt ist, zuerst vl auf den Wert von beim Tripelpunkt (mit Hilfe der experimentell bestimmten Formeln fur die Ausdehnung) reduzieren, und dann die obige Formel (1) von diesem Punkt at1 verwenden. Eine grol3e Schwierigkeit ergibt sich fur Elemente mit sehr hoch liegenden Schmelzpunkten, bei denen der Wert von y vollstandig unbekannt ist ; aul3erdemwenn auch der Wert von v beim Schmelzpunkt unbekannt istkann der Wert von 2) in vielen Fallen aus der empirischen Formel der Ausdehnung im festen Zustande nicht mehr berechnet werden, weil diese Formeln meist nur fur Temperaturen weit unterhalb des Schmelzpunktes Geltung haben. In solchen Fallen bleibt oft nichts anderes ubrig, als die Formel (1) als erste Annilherung auch auf den festen Zustand anzuwenden und den Wert von y aus anderen Dateii zu bestimmen. I n rielen Ftillen kann die fur den fliissigea Zustand geltende Formel zierte (absolute) 4emperatur T , : Tk bedeuten. 2 y = 1 + 0.038 Vz, (2 1 die kiirzlich von mir abgeleitet wurde, hierzu benutzt werden. Es ist daran zu erinnern, dal3 2 y auch = b, : b, ist und daher den Grad der Veranderung von b ausdriickt. Es ist zu erwarten, dal3 wahrscheinlich der Wert von bl : v l beim T r i p e l p u n k t denseIben Wert fur gewisse Gruppen von Elementen hesitzen wird. Es wird, m i t a n d e r e n Worten, d e r feste Z u s t a n d Bus den Berichten der Kon. Akad. van Wetenschappen te Amsterdam (1916) ins Deutgche iibertragen von I. KOPPEL (Berlin). 2 Sie wird im folgenden als I1 bezeichnet; vgl. Ber. d. Akad. van Wetenschappen te Amsterdam vom 26. Miirz 1916. Mitteilmg I erschien in denselben Berichten vom 29. Januar 1916. Vgl. auch Jmm. de Chirnie physique 14, Nr. 1 (31. Mjirz 191f), und Z. amorg. u. allgm. c71em. 104 (1918) 68ff. und 8lff. Vgl. die bereits in I aufgefuhrten Mitteilungen (FuonOte 3 auf S. 1221, heaonders die 3. Arbeit vom 29. Mai 1914, S. 1041.); 2. anorg. u. aUg. C h a . 104 4 1918) 65.
doi:10.1002/zaac.19181040111 fatcat:xah45knnufdzlf4yzlvvxgfbdu